Archiv

Schlingentraining

 

Beim Judo-Club beginnen im August neue, 7-wöchige Schlingenkurse.

Schlingentraining ist eine sportliche Trainingsmethode, bei der mit einem Seil- und Schlingensystem und dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Die Kräftigungsübungen beruhen auf dem Prinzip der Instabilität.

Dadurch wird neben der Kräftigung der Muskeln auch die Muskelkoordination gefördert. Trainiert wird in der Diedrich-Dannemann-Str. 25 in Hundsmühle mittwochs ab dem 16.08. ab 20 Uhr und donnerstags ab dem 24.08. ab 18 Uhr. Anmeldungen sind möglich über die Webseite des Vereins www.JCAH.de. Auskunft erteilt der Judo-Club gerne unter 0441-5708994.

Medaillenregen für Kung Fu-Kämpfer des JCAH e.V. bei German Open des IBF

Einen grandiosen Erfolg erzielten die Kung Fu-Teilnehmer des JCAH e.V. beim diesjährigen German Open des IBF am 10.06.2017, das zum ersten Mal mit viel Engagement vom Verein Baumberger Taekwondo Freunde e.V. in Coesfeld ausgerichet wurde.

Allen voran glänzte Marina Bruchmann mit herausragenden Leistungen. Sämtliche zu erreichende Goldmedaillen nahm sie mit nach Hause. Ihr wurden sowohl die Goldmedaille für das Formenlaufen in Normal- und Waffenform als auch die Siegesmedaille im Kampf und die Goldmedaille als beste Technikerin verliehen. Darüber hinaus erkämpfte Marina sich souverän den dieses Jahr zum ersten Mal ausgerufenen Gesamtsieg aller Gewichtsklassen.

Erweitert wurde die Erfolgsserie von Max Fesenko, der sich die Silbermedaille im Formlaufen und einen guten vierten Patz im Kampf sicherte und durch Bianca Lange, die die Bronzemedaille in der Waffenform erhielt.

Gecoacht wurden die drei vom Bundestrainer und Kung Fu-Meister Richard Hammer und dem Kung Fu-Meister Endrik Kraßtinat. Als Schiedsrichter kam Matthias Bruchmann zum Einsatz.
www.jcah.de

Parkour - Hindernisse effizient überwinden

 

Die Fortbewegungsart Parkour hat sich zu einerTrendsportart entwickelt und begeistert immer mehr Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene. Für die Parkourläufer geht es darum, sich bei ihrer Fortbewegung nicht an der Architektur zu orientieren, sondern sozusagen "geradeaus" zu gehen.

Sich dabei in den Weg stellende Hindernisse werden  durch die Kombination verschiedener Bewegungen so effizient wie möglich überwunden. Der Judo-Club bietet schon seit vielen Jahren Parkour für alle Altersstufen ab 8 Jahren zu unterschiedlichen Uhrzeiten in Wardenburg und in Oldenburg an, sowohl in der Sporthalle als auch draußen. Bisher wurde mittwochs, donnerstags und freitags trainiert. Neu hinzugekommen ist jetzt die Trainingszeit dienstags ab 19 Uhr in der Sporthalle der IGS in Wardenburg. Interessenten können gerne an einem Probetraining teilnehmen. Sämtliche Trainingszeiten und weitere Auskünfte finden sich auf der Webseite des Judo-Clubs www.JCAH.de. Auch telefonisch erteilt der Verein gerne Auskunft unter 0157-71675691.

Zeltlager des HTV zum Ende der Ferien

Das traditionelle Zeltlager des HTV für Kinder von 7 - 13 Jahren findet in diesem Jahr vom 27. bis 30. Juli auf dem Gelände der Grundschule Hundsmühlen statt.

Wie immer gibt es Spiel und Spaß zum Ferienende mit Schwimmen, Nachtwanderung, Basteln, Lagerfeuer, Stockbrot backen, Sport, Spielen und einer fetzigen Disco.

Das Event ist eine Kooperation zwischen HTV, THW und Gemeinde Wardenburg. Es läuft auch über die Ferienpassaktion der Gemeinde. Anmeldeformulare sind über

die Homepage des HTV unter www.hundsmuehlertv.de zu bekommen. Man kann natürlich auch so teilnehmen, aber Voranmeldung ist besser. 

Start und Anmeldung ab 15 Uhr am 27. Juli 2017 bei der Grundschule. 

Vizelandesmeistertitel geht nach Wardenburg

Turnerinnen vom Wardenburger Turnverein waren erfolgreich.

Am vergangenen Sonntag, den 14.05.2017 nahmen drei Turnerinnen des Wardenburger Turnvereins an  den Landesmeisterschaften in Borgloh Wellendorf teil.  Jara Brandes (Jg. 2000), Antonia Obst (Jg. 2003) und Vanessa Pelka (Jg. 2004) . 

Der Wettkampf lief zunächst alle drei Turnerinnen  gut an, denn sie turnten souverän ihre Geräte durch.

Am Barren zeigte Antonia Obst eine sehr leistungsstarke Übung, ebenso am Boden und sammelte dafür gute Wertungspunkte. Am Balken musste sie dann leider einen Sturz hinnehmen.

Jara Brandes hingegen zeigte am Boden ihr ganzes Können und erturnte dort die Bestleistung des gesamten Wettkampfes. Am Barren und Balken turnte Jara ebenfalls sehr gute Übungen und bekam auch dafür  leistungsgerechte Wertungspunkte.

Vanessa Pelka konnte ihre Trainingsleitungen am Barren leider nicht abrufen, holte aber durch gut geturnte Übungen am Balken und Boden wieder auf und belegte Platz 21.

Antonia Obst belegte am Schluss Platz 12 und für Jara Brandes reichte es nach einen nahezu perfekten Wettkampf  zu  Platz  2 unter 26 Teilnehmerinnen und  somit wurde Jara Vizelandesmeisterin, ein toller Erfolg.

Volles Haus beim 1. Seniorennachmittag "Sport & Kultur" des HTV

Am 6. Mai 2017 lud der Hundsmühler TV alle seine Senioren erstmals zu einem neuen Event in das "Haus des SpOrts"ein. Weit über 60 der geladenen Mitglieder im moderaten Alter folgten der Einladung. Und das Resümee viel dann auch prima aus. Erstmalig gab es eine Mischung aus Sport und Kultur. Die Organisatoren um Hartmut Krummacker ließen sich mehrere Highlights einfallen. Umrahmt wurde die zweistündige Veranstaltung durch die Gitarrengruppe Achternmeer, die eindrucksvoll mehrere Kostproben ihres Repertoires vorstellte.

Weiterhin zeigte der japanische Ballettlehrer Ken Ikei des HTV, was seine "Ballettküken" schon so drauf haben und Yoga-Lehrerin Susanne Osterthum aus Hundsmühlen warb für ihren neuen Yoga-Kurs "auf dem Stuhl", der sich insbesondere an die ältere Generation richtet. Der Hundsmühler Buchautor und bekannte Fremdenführer Oldenburgs Helmuth Meinken brachte durch eine kurze Lesung aus einem seiner Werke das interessierte Publikum zum Grausen...

Schließlich konnte die seit 5 Jahren bestehende HTV-Gruppe "Gemeinschaftstanz" um Uschi Kahler mehrere Tänze zu flotten Rhythmen sehr gekonnt darbieten. Vorsitzender des HTV und zugleich Moderator Wilfried Schnitker wurde dann auch von vielen Teilnehmern für diesen tollen Nachmittag kräftig gelobt. Weitere Fotos unter www.hundsmuehlertv.de

Erfolgreiche Teilnahme der Kung-Fu-Gruppe des JCAH e.V. am Tora Shiai

Schon zum 21.ten Mal richtet der Tora e.V. aus Bad Zwischenahn ein traditionell gestaltetes Turnier aus.
Am Sonntag, den 09.04.2017 trafen sich rund 250 Kampfsportler aus verschiedenen Disziplinen (Karate, Teakwondo, Kung-Fu…), um sich in verschiedenen Arten von Kataformen und in der Selbstverteidigung zu messen.
Nach einem spannenden Wettkampftag konnte das Kung-Fu-Team des JCAH unter der Leitung des Meisters Endrik Kraßtinat eine erfolgreiche Bilanz ziehen.
So konnten Lena Schwarzer und Emelie Scheel bei ihrem ersten Turnier nach anfänglicher Nervosität eine tolle Leistung zeigen. Zusammen mit Anna Frei stellten die zwei sich zudem der Herausforderung, zum ersten Mal eine Synchronform zu zeigen und belegten einen guten Platz im vorderen Mittelfeld.
Anna zeigte bei den Einzelformen eine sehr kraftvolle Tigerform und wurde endlich für das harte Training mit dem Erreichen des Bronzeplatzes belohnt.
Die Goldmedaille in dieser Altersgruppe holte sich unser Teilnehmer Roman Lantsev, der nach einer sehr überzeugenden Leistung viel Lob erhielt. Auch er trainiert schon lange in der Kung Fu-Gruppe, lag bei anderen Turnieren oft im Mittelfeld und konnte diesmal endlich das Erlernte abrufen und die Kampfrichter überzeugen.
Lena, Emelie und Roman starteten auch noch in der Waffenform ihrer Altersklasse.
Als weitere Streiterin nahm Bianca Lange in der Seniorenklasse an der Einzel- und der Waffendisziplin teil und konnte sich den Dritten und den Ersten Platz sichern. Zudem erhielt sie mit erreichen der Goldmedaille in der Waffenform auch den Niedersachsenmeistertitel, den sie somit erfolgreich vom letzten Jahr verteidigte.

<< hier geht es zu den Trainingszeiten der Kung Fu-Gruppe >>

Japanischer Aikido-Großmeister zu Gast in Hundsmühlen

Aikido-Lehrgang mit Takeshi Yamshima aus Tokio in Hundsmühlen - Schüler des Aikido-Begründers
30 Anfänger und Fortgeschrittene im Aikido nehmen am Training des 70-Jährigen teil.

Zur Info: Aikido ist eine friedliche Kampfkunst, die ihren Ursprung in Japan hat. Die Budo-Sportart entstand Anfang des 20. Jahrhunderts, ihr Begründer ist Morihei Ueshiba.

Wenn Takeshi Yamashima aus Tokio unterrichtet, knien die Teilnehmer im Kniesitz und bei absoluter Stille folgen sie gespannt seinen Ausführungen. Sämtliche Aikido-Sportler sind in der traditionellen, japanischen Art gekleidet: die Teilnehmer mit Schülergrad im weißen Anzug und Fortgeschrittene mit Lehrergrad tragen zusätzlich einen schwarzen Hosenrock, den Hakama. Selbst die Fortgeschrittenen lauschen andächtig, denn der Großmeister aus Japan kann auch ihnen noch sehr viel Neues vermitteln. Takeshi Yamashima trainiert von Kindesbeinen an Aikido. Er ist einer der letzten lebenden Schüler des bereits verstorbenen Begründers des Aikido, Morihei Ueshiba. Schon seit vielen Jahren unterrichtet Takeshi Yamashima in seiner Aikidoschule in Tokio und zusätzlich reist er seit seiner Pensionierung rund um die Welt, um die Technik und den Geist des Aikido zu vermitteln. Denn Aikido bedeutet wesentlich mehr als nur Hebel- und Wurftechniken. Es ist für viele auch eine Lebensphilosophie, mit der Körper und Seele miteinander in Einklang gebracht werden. Nicht nur für das Ausüben der Kampfkunst, sondern auch für das tägliche Leben wird geübt, Kraft nicht mit Kraft zu begegnen, sondern die Energie eines Angriffes umzulenken und mit dem Angreifer in Harmonie zu enden.
Während des Lehrgangs demonstriert Yamashima zahlreiche Übungen der Budo-Sportart, die von Wurf- und Haltetechniken geprägt ist. Seine Schüler machen es im anschließend nach. Dabei sind teilweise spektakuläre Übungen zu sehen. Um einem Hebel auszuweichen und von der umgeleiteten Energie des Angriffs angetrieben, fliegen insbesondere die Fortgeschrittenen immer wieder in saltoähnlichen Bewegungen durch die Luft. Verletzungen sind im Aikido aber eine Seltenheit, da die Fallschule im Aikido immer wieder geübt und weiter perfektioniert wird. Ausrichter des Lehrgangs am 09. März 2017 war die Aikido-Abteilung des Judo-Club Achternmeer-Hundsmühlen unter Leitung des Schwarzgurtträgers Günter Schröder. Auch er trainiert bereits seit mehr als 30 Jahren Aikido und ist von dem Unterrichtsstil des japanischen Großmeisters begeistert. Und ganz besonders freut er sich, dass Yamashima im Sommer diesen Jahres noch einmal für fünf Tage vom 30.06. bis 04.07.2017 zu Gast in seinem Verein sein wird. ."Alle Vereine oder Sportler, die sich für Aikido interessieren, sind herzlich dazu eingeladen", sagt Günter Schröder.

www.jcah.de
 

Sanftes Rückentraining - Kurs nach Ostern

Nach Ostern beginnt beim Judo-Club der 8-wöchige Kurs "sanftes Rückentraining". Dieses Angebot richtet sich gezielt an Menschen mit Rückenschmerzen.
Die Muskeln, Bänder, Gewebe und Gelenke erhalten die volle Aufmerksamkeit durch Mobilisation, funktionelles Training und durch den Aufbau der Muskeln, die bei uns Rückenschmerzen bereiten. Es werden die Rücken-, Schulter-, Bauch-, Rumpf- und Nackenmuskulatur gestärkt. Darüber hinaus wird Rückenschmerzen durch Dehnen der Muskeln und durch Entspannungsübungen vorgebeugt. Denn das Wichtigste bei Rückenschmerzen ist, wieder in die Bewegung zu kommen und dann die Muskeln zu stärken!
Der 8-wöchige Kurs beginnt am Dienstag, den 18.04.2017 um 16.00 Uhr in der Diedrich-Dannemann-Str. 25 in Hundsmühlen.
Anmeldungen sind möglich über die Webseite des Vereins www.JCAH.de. Auskunft erteilt der Verein gerne unter 0441-578994.

HTV stellt Weichen für eine gute Zukunft

Bürgermeisterin Noske lobt die Strukturen und die Aktivitäten des wachsenden HTV

 

„Der HTV muss auf neue Herausforderungen reagieren“, so konnte der 1. Vorsitzende Wilfried Schnitker in seiner Begrüßungsrede am letzten Samstag die Delegiertenversammlung des HTV einleiten und auf die erste Beitragserhöhung seit 20 Jahren einstimmen. Durch eine verbesserte Einnahmesituation wird es für den HTV möglich sein, auch in Zukunft mit guten Sportangeboten die Hundsmühler Bürger zu sportlichen Aktivitäten im HTV zu „verführen“.

 

Im Laufe des letzten Jahres haben sich neue Chancen für den Hundsmühler TV ergeben. Durch die Übernahme des Hundsmühler Dorfgemeinschaftshauses hat der HTV große Chancen, sein Sportangebot zu erweitern und zu verbessern. Dazu sind Umbaumaßnahmen im Umkleide- und Sanitärbereich erforderlich, deren Planungen bereits angelaufen sind. Durch Zuschüsse von Gemeinde, Landkreis und Landes-Sportbund sind für den Verein die finanziellen Risiken überschaubar. Schon in den ersten Monaten hat der HTV mit einigen neuen Angeboten das Haus des SpOrts mit Leben erfüllt.

Schnitker machte aber deutlich, dass der gesamte Prozess noch an Fahrt gewinnen wird. Eine wichtige Rolle hat dabei das „Zukunftsforum“ gespielt, welches seit Oktober zweimal zusammentrat. In kleinen Zirkeln wurden in vier Schwerpunkten diverse Ideen entwickelt, die nun entschieden und abgearbeitet werden müssen.

 

Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, muss der HTV sein Sportangebot immer wieder erweitern und verbessern. Dazu gehören u.a. Investitionen in die Sportstätten, vor allem im „Haus des SpOrts“, Anschaffung neuer Sportgeräte und gute (und auch angemessen bezahlte) Übungsleiter. Dafür werden die Finanzmittel bei den bisher (und seit exakt 20 Jahren) erhobenen Vereinsbeiträgen nicht reichen. Deshalb folgte die Versammlung dem Vorschlag des Vorstandes, die Beiträge maßvoll zu erhöhen. Ab dem 1. Juli 2017 zahlen Kinder/Jugendliche monatlich 7 €, Erwachsene 11 € und Familien 23 €. „Damit ist es immer noch ausgesprochen günstig, im HTV Sport zu treiben“, so Schnitker zum Abschluss.

Power-Pump - neue Kurse nach Ostern in Wardenburg und Hundsmühlen Fit werden und bleiben mit Power-Pump!

Power-Pump ist ein intensives und schweißtreibendes, aber nicht überforderndes Kraft- und Ausdauertraining mit vielen unterschiedlichen Handgeräten. Gerne wird auch zwischendurch mit dem eigenen Körpergewicht trainiert. Die jeweils 8-wöchigen Kurse beginnen in der Woche nach Ostern, und zwar am Montag, den 24.04.2017 ab 19 Uhr in der Diedrich-Dannemann-Str. 25 in Hundsmühlen und ab Dienstag, den

25.05.2017 ab 18 Uhr im Fitnessraum der IGS in Wardenburg. Anmeldungen sind möglich auf der Webseite des Judo-Clubs www.JCAH.de. Auskunft erteilt der Verein gerne unter 0441-5708994.

 

Eine coole Power-Luftmatratze" im XXL-Format:

 

 

AirTrack-Bahn kommt 1,5 Jahre früher, Dank einer Spende der Landessparkasse zu Oldenburg und Fördergelder vom Niedersächsischen Turnerbund

 

Der Turnkreis Oldenburg - Land hat eine AirTrack-Bahn als Trainingsgerät für seine Vereine angeschafft.

Eigentlich war die Anschaffung einer AirTrack-Bahn im Turnkreis Oldenburg-Land für 2018 / 2019 geplant –

doch dank einer 3.000-Euro-Spende der Landessparkasse zu Oldenburg,

konnte der Turnkreis die 6.000 Euro für die AirTrack-Bahn mit Zubehör nun schon eineinhalb Jahre früher ausgeben.

 

Die Vorsitzende Monika Schmicke und die stellvertretend Vorsitzende für Finanzen, Linda Martens bedankt sich bei Sebastian Merz dem Filialleiter der Landessparkasse zu Oldenburg in Großenkneten und Ahlhorn, bei der Übergabe der AirTrack-Bahn am Samstag in Großenkneten.

Dank der Spende der LZO und Fördergelder vom Niedersächsischen Turnerbund sind wir froh,

die AirTrack-Bahn unentgeltlich für unsere Vereine zur Verfügung zu stellen, so Holger Kreye vom Turnkreis.

Die Einweisung in die AirTrack-Bahn erfolgt durch Sonja Müller von Turnkreis Oldenburg Land,

im Rahmen der jährlich durchgeführten Übungsleiterassistentenausbildung in Großenkneten.

 

Ein AirTrack ist ein großes Luftkissen und hat auf den ersten Blick Ähnlichkeit mit einer riesigen Luftmatratze.

Aufgepustet lädt die luftgefüllte Bahn erst einmal zum Darauf-Rum-Hüpfen und -springen ein.

Auf den zweiten Blick entwickelt sich der AirTrack zu einem tollen Gerät, nicht nur für Kunstturnen geeignet, sondern super einsetzbar im Breiten-und im Gesundheitssport, für Kinder,Jugendliche und Ältere bis hin zum Seniorenalter. Durch die elastische Oberfläche ist die Verletzungsgefahr auf der langen Matte sehr gering. Im Gegensatz zur klassischen Bodenläufermatte ist der AirTrack ein weiches und federndes großes Kissen.

Ohne großes Risiko können neue Sprünge eingeübt, aber auch anspruchsvolle Techniken erlernt werden.

Im Seniorensport eignet sich der AirTrack ganz besonders für Balance- und Koordinations-Übungen und dient deshalb sehr besonders zur Sturzprophylaxe.

 

Die Einsatzfähigkeiten des AirTracks sind vielfältig.

Am Dienstag, den 25.04.2017 beginnt um 11 Uhr beim Judo-Club in der Diedrich-Dannemann-Str. 25 in Hundsmühlen ein 8-wöchiger Einsteigerkurs im Nordic Walking. Da es sich hierbei um einen zertifizierten Präventionskurs handelt, zahlen die Krankenkassen bei regelmäßiger Teilnahme einen Zuschuss von bis zu 100%. Der Judo-Club empfiehlt, den jeweiligen Zuschuss bei der eigenen Krankenkasse zu erfragen. Geleitet wird das Training von der Ergotherapeutin Maren Buschmann. Online-Anmeldungen sind möglich unter www.jcah.de. Auskunft erteilt der Judo-Club gerne unter 0441-5708994.

 

Turnkreismeisterschaften Tanzen in Wilde[...]
Microsoft Word-Dokument [13.6 KB]

Fortbildungen beim Turnkreis Oldenburg - Land

Dancenight

Am 18. Nov. 2016 hatte der Turnkreis zu einer  „Dancenight“ in die Räumlichkeiten der TSG Hatten / Spiegelsaal eingeladen. Viele tanzinteressierte Übungsleiter aus dem Turnkreis und der näheren Umgebung waren dieser Einladung gefolgt und hatten an diesem Abend sichtlich viel Spaß. Auch das Referententeam Sonja Müller, Tatjana Kaspers und Sarina Kramp waren begeistert. 

----------------------------------------------------------------------

Klettern

Hoch hinaus ging es am 27. Nov. 2016  für die Teilnehmer eines Kletter-Lehrganges des Turnkreises in Hundsmühlen. Die Jugendwarte Veronika Gerbersdorf & Vivien Pauli hatten zu dieser Veranstaltung mit Unterstützung von Sonja Müller eingeladen.

Klettern und Bouldern und jede Menge Spaß dabei (mit Einweisung und Sicherheitsbelehrung, Tipps und Tricks) Die Teilnehmer kamen voll auf ihre Kosten.

 

Linda Martens

Turnkreis Oldenburg-Land

33. Auflage des Tischtennis-Turniers beim Hundsmühler TV
Wie in jedem Jahr bietet sich am kommenden Wochenende den Tischtennis-Spielern die Möglichkeit, vor dem Rückrundenstart ihre Form beim Turnier des Hundsmühler TV zu testen. Zur 33. Auflage des internationalen Turniers erwartet der HTV wieder mehr als 400 nationale und internationale Teilnehmer, die in der Halle am Querkanal an 27 Tischen in diversen Konkurrenzen um Geld- und Sachpreise kämpfen. Die komplette Turnierabwicklung wird wieder elektronisch erfolgen. Die Spielergebnisse fließen dabei in den jeweiligen TTR-Wert der Spielerinnen und Spieler mit ein.
Wie in den vergangenen Jahren, wird auch bei diesem Turnier der neue Plastikball den traditionellen Zelluloidball ersetzen. Der neue Plastikball soll nach und nach die Zelluloidbälle im Tischtennissport verdrängen. Bei internationalen Wettbewerben ist er bereits vorgeschrieben. Das Hundsmühler Tischtennis-Turnier bietet somit eine gute Gelegenheit die neuen Bälle zu testen.
Die Klasseneinteilung erfolgt dieses Jahr ebenfalls wieder nach den aktuellen QTTR-Werten der Teilnehmer. Am Sonnabend, 07. Januar 2017, eröffnen die Spielklassen Herren E und Herren D das Turnier um 9:30 Uhr. Die Herren C Klasse startet um 12:30 Uhr ins Turnier. Nachmittags startet die Damenklassen C um 15 Uhr. Die Herren B Klasse rundet um 15:30 Uhr den ersten Turniertag ab.
Der Sonntag, 08. Januar 2017, steht dann ganz im Zeichen des Nachwuchses. Die Klassen Schüler A, B und C beginnen den zweiten Turniertag um 9 Uhr. Es folgen die Schülerinnen A, B und C sowie die Mädchen um 10 Uhr. Weiter geht es mit der Jungen-Konkurrenz um 11 Uhr. Den Schlusspunkt setzen die offene Klasse S/A um 14 Uhr und die in Gruppenspielen ausgetragene Mixed-Konkurrenz um 15 Uhr.
Speisen und Getränke werden zu soliden Preisen angeboten, sodass für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt ist. Wie in jedem Jahr wird das Turnier komplett von Mitgliedern der Hundsmühler Tischtennisabteilung organisiert.
Meldungen können bis Freitag, 06. Januar 2017, um 19:30 Uhr telefonisch bei Carmen Jeddeloh unter 04407/1492, per Fax: 03221 / 2339537 oder per Email an turnier@tischtennis-htv.de abgegeben werden.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tischtennis-htv.de.

v.l. Ruth Spelmeyer, Janina Hinrichs (Moderatorin), Heike Drechsler, Felix Klemme, Holger Vosgerau (BARMER GEK), Andrea Klose (BARMER GEK)

 

Sanfter Gruppenzwang mit dem Firmensport-Wettbewerb der BARMER GEK

 

2016 fand der Firmensport-Wettbewerb zum sechsten Mal statt.

Dabei wurden im Wettbewerb seit 2011 mehr als 2.000 Sportabzeichen abgelegt. Ob der Chef mit dem Azubi, der Steuerberater, die Krankenschwester oder die Software-Programmiererin, alle sind gleichermaßen bei „Null“ gestartet und auf den Sportplatz gegangen. Dort haben sie sich die Disziplinen erklären lassen und dann Vollzug geübt.

 

Der Firmensport-Wettbewerb ist eine originelle Idee der BARMER GEK, bei der es nicht allein um den persönlichen Triumph über den inneren Schweinehund geht, sondern darum, gemeinschaftliche Erfolgserlebnisse zu erfahren. Der Wettbewerb ist in 5 Firmen-Kategorien aufgeteilt um einen fairen Wettbewerb sicherzustellen:  Firmen bis 10, bis 20, bis 50, bis zu 100 und über 100 Mitarbeitern.

 

Grundsätzlich gewinnt jeder bei diesem Wettbewerb, denn sportlich motivierte Mitarbeiter/Innen sind gesund, haben Teamgeist und sind weniger krank. Unternehmen, denen es gelingt die meisten Sportabzeichen einzusammeln – immer ins Verhältnis gesetzt zur Größe ihrer Belegschaft – dürfen sich über einen Siegerpokal freuen. Außerdem erhalten die Siegerfirmen eine exklusive Firmenfitness-Aktion. Die Firmen, die den ersten Platz in diesem Jahr errungen haben, dürfen sich auf ein exklusives Boxtraining mit Olympiasieger Torsten May im Februar 2017 freuen.

 

Zum Ende der Saison werden alle teilnehmenden Firmen eingeladen zur großen Abschlussveranstaltung, wie der am 14.11.2016.

 

Special-Guest in diesem Jahr war "Felix Klemme". Er ist Diplom Sportwissenschaftler der Deutschen Sporthochschule Köln. Er ist Spezialist für natürliche Gewichtsreduktion und bekannt aus der TV Dokumentation "Extrem schwer-Mein Weg in ein neues Leben". Felix trainiert das ganze Jahr über draußen in der Natur. 2015 wurde er beim NEOS Award zum "Personal Trainer des Jahres" gekürt. Er hat in seinem 60-minütigen Programm „Gesundheit ganz einfach“ das Publikum begeistert und in seinen Bann gezogen. Grundsätzlich soll man einen Gedanken am Tag „Neu“ denken, positiv und glücklich durchs Leben ziehen - am besten viel draußen an der frischen Luft. Stress möglichst aus dem Leben verbannen - alles andere kommt dann von ganz alleine. Die wichtigste Kernaussage Klemmes ist: „leb jetzt, vergrab deine Gedanken nicht zu sehr in der Vergangenheit oder die Zukunft nach – lebe jetzt. Sein Vortrag hat zum Nachdenken angeregt.  

 

In der vollbesetzten Kulturetage fühlten sich die Gäste sehr wohl. Ein kurzweiliger Abend mit Siegerehrungen, einer Show-Einlage des neuen Programms der Stage Akademie Oldenburg, einer aktiven Pause mit Olympiateilnehmerin Ruth Spelmeyer und ein Kurzbesuch mit Heike Drechsler standen auf dem Programm.

 

Und das sind die glücklichen Gewinnerfirmen:

 

Kategorie

Platz

Firma

Gewinne

Firmen bis 10 Mitarbeiter

1

TUI-Reisebüro Delmenhorst

Box-Training Torsten May

2

Hallenbad Wardenburg

Zumba-Training

3

B+W IT DatenService GbR

Sportbeutel

Firmen bis 20 Mitarbeiter

1

Steuerberater Heiko Mönning

Box-Training Torsten May

2

Bin Soft GmbH

Zumba-Training

3

Praxisgemeinschaft Wardenburg

Bücher Matthias Herzog

Firmen bis 50 Mitarbeiter

1

PRULL-Druck GmbH & Co. KG

Box-Training Torsten May

2

GovConnect GmbH

Speerwurf mit Heiner Möller

3

Kreislandvolkverband Steuerberatungsgesellschaft u.  Landwirtschaftliche Buchstelle

Trinkuhren

Firmen bis 100 Mitarbeiter

1

Bäckerei Schultze-Mühlenfeld

Box-Training Torsten May

2

Mutter-Vater-Kind-Klinik GmbH & Co. KG

Zumba-Training

3

TARGIS GmbH

Müsli-Frühstück

Firmen über 100 Mitarbeiter

1

Metall- und Elementbau

HASKAMP GmbH & Co. KG

Box-Training Torsten May

2

KDO Oldenburg

Zumba-Training

3

Volksbank Ganderkesee-Hude eG

Sportbeutel

 

Es war ein fulminanter Abschlussabend, der dann doch mit ein bisschen Wehmut zu Ende ging, denn der Firmensport-Wettbewerb macht im nächsten Jahr Pause. Aufgrund von Umstrukturierungen der Kasse und Fusion mit der Deutschen BKK wird der Wettbewerb 2017 ausgesetzt. Ein trauriges Raunen ging durch den Saal, als Holger Vosgerau, Regionalgeschäftsführer der BARMER GEK, diese Worte sprach.

 

Die BARMER GEK empfiehlt: „Machen Sie weiter!

Bleiben Sie am Ball und legen weiterhin das Sportabzeichen ab, es ist ein Fitness-Orden, den man nur durch eigenes Engagement und Ehrgeiz erreichen kann. Bleiben Sie gesund und fit.“

Siegerfoto mit allen Gewinnerfirmen der Plätze 1 bis 3 in allen 5 Kategorien.

Bewegung, Spiel und Sport in Sandkrug

Ehrung beim Kaffeenachmittag der Sportfreunde Littel-Charlottendorf-West

Gleich zweimal hat die Oberturnwartin und 1. Vorsitzende des Turnkreises Oldenburg-Land, Monika Schmincke, die Ehrennadel des NTB an verdiente Übungsleiter der SF Littel-Charlottendorf-West verliehen.

Zum einen an Bernhardine Grotelüschen, die seit 45 Jahren mehrere Gymnastikgruppen im Verein leitet und an die stellvertr. Vorsitzende und Übungsleiterin der Kinderturngruppen, Nadine Gramberg, die seit 10 Jahren für den Turnkreis Oldenburg-Land als Fachwartin für das Eltern-Kind- und Kleinkinderturnen Fortbildungen organisiert und größtenteils sogar selber leitet.    

Jubiläum beim Turnkreis Oldenburg- Land

 

Der Turnkreis Oldenburg-Land in Kooperation mit dem Turnkreis Delmenhorst-Stadt bildet seit über 40 Jahren ohne Unterbrechung Übungsleiterassistenten aus.

Ein ganz besonderes Jubiläum feierte dieses Jahr unsere stellv. Vors. Aus- und Weiterbildung Sonja Müller geb. Bädeker. Zum 30zigsten Mal bildete sie in diesem Jahr junge Turner zu Übungsleiterassistenten aus.

Sonja ist im Harpstedter Turner Bund „groß“ geworden und hat dort schon früh angefangen in den Turnstunden zu helfen. Ihre eigene „Vorturnerschulung“ absolvierte sie 1979/80 bei ihrem Vorgänger Manfred Perwas, der die Turnschule 10 Jahre von 1977-86 leitete.

Aus dem  Hobby wurde dann eine Berufung, Sonja wurde Gymnastiklehrerin und später zusätzlich Physiotherapeutin.

1987 wurde sie im Turnkreis Oldenburg-Land / Delmenhorst als Lehrwartin in den Vorstand gewählt. Außerdem arbeitete sie haupt- und ehrenamtlich in verschiedenen Sportvereinen.

Im Oktober 1987 hat sie dann zum ersten Mal die Kreisturnschule in Wildeshausen geleitet.

Mit Hilfe des Vorstandes, der Fachwarte, der männlichen Lehrgangsleitung und vielen tollen Referenten wurden so seit 1987 insgesamt 787 Übungsleiterassistenten, davon 130 männliche und 657 weibliche ausgebildet.

Der Turnkreis Oldenburg-Land bedankt sich an dieser Stelle bei Sonja Müller recht herzlich   für so viel Einsatz. 

Sonja wiederum schickt ein Dankeschön an alle Referenten und Mitarbeiter von denen sie in all den Jahren unterstützt wurde. Ein ganz besonderer Dank geht an die männlichen Lehrgangsleiter Timm Menkens, Oliver Schreiber und Thorsten Yversen.

Das viele der Turnschüler später Übungsleiter / Trainer geworden sind und in den Vereinen großartiges leisten, darüber freut sich Sonja Müller natürlich besonders.

 

Am 6.10.2016 wurde die diesjährige Ausbildungsreihe zum Übungsleiterassistenten in Wildeshausen erfolgreich abgeschlossen. Themen des letzten Teiles waren Kennenlernen und Turnen auf dem Airtrack, Helfen und Sichern am Sprung und am Reck.

Die  erste Vorsitzende und Oberturnwartin Monika Schmincke , die selber auch viele Einsätze als Referentin der KTS hatte, bedankte sich für die langjährige Tätigkeit im Turnkreis und gratulierte Sonja  recht herzlich zur 30zigsten Ausbildung.

REHA nach Krebserkrankung

Ab November startet der Wardenburger TV ein neues Reha-Sport-Angebot mit dem Titel „Sport nach Krebserkrankungen“. Sport und Bewegung gelten als wichtiger therapeutischer Baustein in der Nachsorge bei Krebserkrankungen. Freude, soziale Kontakte und das positive Erleben von Bewegung spielten dabei eine zentrale Rolle. Durch die frühzeitige Bewegung soll die körperliche Leistungsfähigkeit erhalten bleiben und die Nebenwirkungen der medizinischen Therapien begrenzt werden.

Die Kurse leitet die Übungsleiterin Hildburg Schaller. Sie finden immer montags in der Zeit von 10:00 bis 11:00 Uhr im Fitnessraum der IGS (ehemals Everkamp-Halle) statt. Bei der Übungsleiterin gibt es außerdem nähere Informationen zum Inhalt und Eignung der Kurse unter Telefon04407/1075. Anmeldungen sind auch über die Geschäftsstelle des Wardenburger TV unter Telefon04407/6133 möglich. Die Kosten können von der Krankenkasse übernommen werden.

Hildburg Schaller leitet beim WTV ebenfalls die Gruppe "Fitness bis ins hohe Alter", welcher auch im Fitnessraum der IGS, immer mittwochs von 16:00 - 17:00 Uhr stattfindet. Auch hier freut sich Hildburg immer über neue Gesichter.

Denis Dittmer bietet Jumping-Fitness-Training an.

Jumping-Fitness: Quereinstieg möglich

Hüpfend Kalorienverbrennen - so funktioniert der neue Trendsport!

 

Jumping Fitness verkörpert Spaß, Power und effektives Training.

Dieses dynamische Fitnesstraining wird auf speziell entwickelten Trampolinen zu motivierender Musik durchgeführt. Für das Training nutzt du traditionelle Aerobic-Schritte. Durch die Federung des Trampolins sind die Bewegungen jedoch besonders gelenkschonend.

Zudem verbessert das Training deine Ausdauer und deine Körperkoordinationen.

 

Das Training beschränkt sich auf die Fläche des Trampolins, das ausschließlich dir zur Verfügung steht. Hier liegt der Unterschied und (mitunter) auch der Vorteil zu manch anderen Aerobic-Kursen.

Das Jumping-Fitness-Training wurde so konzipiert, dass wirklich jeder auf seine Kosten kommt.

Effektive Fettverbrennung, eine Stärkung des gesamten Körpers sowie die Formung einzelner Körperpartien sind weitere positive Effekte des Trainings.

Zusätzlich widmet sich ein wesentlicher Teil der körperlichen Balance, die durch das flexible Trampolin gefordert und gestärkt wird. Dieses spezielle Balancetraining festigt vor allem die tiefliegende Rückenmuskulatur, die in der Regel nur schwer trainiert werden kann.

 

Das Training wird auf einfachen Sprüngen aufgebaut und bietet so auch Anfängern ein erfüllendes und mitreißendes Training. Jumping-Fitness hat nichts mit einer komplizierten Choreografie zu tun, so dass auch ein Quereinstieg in unseren Kurs jederzeit möglich ist.

 

Das Training findet immer freitags von 18:00 - 19:00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Wardenburg statt. Da wir nur über eine begrenzte Anzahl von Trampolinen verfügen ist eine Voranmeldung zwingend notwendig. Hierzu bitten wir Kontakt mit unserer Übungsleiterin Denise Dittmer über denisedittmer@aol.com aufzunehmen.

LzO fördert Sportabzeichen

Jörg Niemann (3 v. r.) übergibt den Scheck, in Höhe von 1000,00 Euro, an den Vorsitzenden des KSB Oldenburg - Land, Peter Ache (Bildmitte)

V. l. n. r. Ingolf Bahr, Beauftragter Sportabzeichen, Jörg Niemann LzO, Peter Ache,

Vorsitzender KSB Oldenburg - Land

Pressemitteilung LzO.pdf
PDF-Dokument [63.8 KB]

Foto 1: v.l.n.r:  Vorne  Jale Aktepe, Paula Lenz, Lea Borchers, Mitte: Meite Lütjelüschen, Fynn Ole Sauer, Amelie Marks und Hinten: Chanice von Garrel, Malou Krone

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften im Trampolinturnen für die Athleten der Trampolinkooperation Oldenburg-Land

 

Am Samstag. den 10. September, machten sich sieben Aktive, der Trampolinkooperation Oldenburg-Land (TK Ol-Land), auf den Weg nach Delmenhorst, zu den Bezirksmeisterschaften. Schon am Vorabend verletzte sich eine favorisierte Turnerin und musste zu Hause bleiben.
Dementsprechend angespannt war auch die Stimmung im Team. Schon das Einturnen verlief nicht optimal. Häufiger als sonst, musste ihr Trainer, Wolfgang Fabich, nachkorrigieren oder Mut zusprechen. So begann die Bezirksmeisterschaft mit dem Rahmenwettkampf um den Bezirkspokal. Als einziger Teilnehmer von der TK Ol-Land, startete hier, der erst sechs Jahre alte Noah König. Zusammengewürfelt mit den weiblichen Aktiven der E-Jugend verpasste er knapp das Treppchen und erreichte den 4. Platz. 

Ganz anders verlief es in der C-Jugend, bei der zehnjährigen Paula Lenz (TK Ol_Land). Sie präsentierte sich schon vor zwei Wochen auf einem Bundeswettkampf und erreichte dort auf Anhieb den 3. Platz. Diesmal startete Paula Lenz im Vorkampf mit einer Pflichtübung (M7), die knapp unter der geforderten Leistung einer Deutschen Meisterschaft (M8) ist.
In der Kür legte sie für die gesamte Konkurrenz die Messlatte noch etwas höher und setzte sich damit an die Spitze. Leider misslang ihr in der Finalkür der zweite Sprung und damit war der Titel verloren. Den Titel holte sich, die ein Jahr ältere, Lilly Zeuschner vom TuS Bloherfelde.      
Auch in der B-Jugend hatte die TK Ol-Land zwei „Eisen im Feuer“, nämlich Meite Lütjelüschen und Amelie Marks. Beide turnten eine saubere Pflichtübung. In der Vorkampfkür ereilte Amelie das gleiche Schicksal, wie Paula und damit war das Finale in unerreichbare Ferne gerückt. Meite profitierte von ihrer hohen Schwierig-keit und dem eisernen Willen, in Finale zu kommen. In der Finalkür gab sie dann nochmal alles und wurde mit dem 2. Platz belohnt. Bezirksmeister wurde Maximilian Schallschmidt vom GVO Oldenburg.
Ein Trampolinkrimi bahnte sich in der A-Jugend an. Gleich mit drei Athleten von der TK Ol-Land, Chanice von Garrel, Malou Krone und Fynn Ole Sauer, am Start begann das Ringen um den Meistertitel.
Im Vorkampf schied Fynn Ole schon frühzeitig aus, durch eine Landung auf der Sicherheitsmatte. Malou legte einen tadellosen Vorkampf hin und führte das Finalfeld an, gefolgt von Chanice, die die Konkurrenz auf die hinteren Plätze verwies. Ihre Fina kür katapultierte Chanice vorerst an die Spitze, aber Malou (als Erstplazierte im Vorkampf) turnte, wie im Trampolinturnen üblich ist, als Letzte. Sie begann mit einem Doppelsalto vorwärts mit halber Schraube, gefolgt von einem gestreckten Salto rückwärts. Durch eine kleine Überkorrektur flog sie im Nachfolgesprung bis an den Rand vom Trampolin und danach auf die Sicherheits- matte. Aus der Traum vom Sieg.
Chanice von Garrel ist nun die neue Bezirksmeisterin. Den 2. Platz erreichte Lena Breuer vom TSV Wallenhorst und die Dritte auf dem Treppchen: Malou Krone.

Die TK Ol-Land ist eine Kooperation des Hundsmühler TV und des Wardenburger TV

 

Ballett beim HTV unter neuer japanischer Leitung

 

Am 31. August gab es beim Hundsmühler TV Tränen und Freude zum gleichen Zeitpunkt. Die Ballettabteilung musste sich leider von der langjährigen Übungsleiterin Conny Lohn verabschieden. Neben dem großen Dank an Conny konnten die beiden Vorsitzenden des HTV Wilfried Schnitker und Hartmut Ritter den Japaner Kenichi Ikei als neuen Trainer aller Ballettgruppen des HTV begrüßen.

Damit war ein lückenloser Übergang geschaffen. „Ken“, so wird der Tänzer kurz genannt, ist 36 Jahre jung und lebt mit seiner 4-köpfigen Familie in Oldenburg seit 2014. Er hat eine 3-jährige Ballettausbildung in Osaka für diverse Tanzrichtungen absolviert, aber auch viele Verpflichtungen als Tänzer in Tokio, Kyoto und Hamburg erhalten. Kenichi Ikei hatte auch in Oldenburg schon etliche Auftritte im Schloss und Schlossgarten.

Nun ist es sein Ziel, die Ballettabteilung des HTV neu zu beleben. Dazu sind Mädchen und Jungen von 3 - 11 Jahren herzlich eingeladen. Das Training dazu findet in 3 Gruppen immer freitags von 14:30 bis 16:45 Uhr statt. Von 15:15 -16:00 Uhr sind die Kinder von 5 - 7 Jahren und von 16:00 - 16:45 Uhr von 7 - 11 Jahren dran. Ab 14:30 Uhr kommen die Ballettküken. Das Trainingsangebot findet im "Ballettsaal" des HTV in der Sporthalle am Querkanal statt. Anmeldungen sind zwar erbeten unter 0441-50 50 936, aber man kann auch zum Schnuppertraining so kommen.

Foto von Sieglinde Krone: vlnr. Hartmut Ritter (2.Vors. HTV), Kenichi Ikei, Conny Lohn mit Dahlie & Handtuch, Wilfried Schnitker (1. Vors. HTV)

(v.l.n.r): Jale Aktepe, Malou Krone, Meite Lütjelüschen, Chanice von Garrel, Fynn Ole Sauer, Amelie Marks und vorn Paula Lenz

 

Die Trampoliner waren erfolgreich beim Küsten-Team-Cup in Bremerhaven

Mit dem Vereinsbus des Hundsmühler TV ging es für sechs Aktive der Trampolinkooperation 20. August 2016 in Richtung Bremerhaven. Nach der langen Sommerpause ging es endlich wieder los beim Bundeswettkampf „Küsten-Team-Cup“. Hier war es einzelnen Athleten einmal möglich unter bestimmten Bedingungen und unter den Augen ausgebildeter Bundeskampfrichter ihre Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zu erturnen.

Der sogenannte Teamwettkampf, rechnet sich aus den Punkten des Einzelwettkampfes zusammen. Vier der Sechs Athleten gingen für die TK Ol-Land an den Start. 

Einen super Auftakt legte bei den Jüngsten, den sogenannten „Minis“, die zehnjährige Paula Lentz (TK Ol-Land) hin. Sie betreibt diese komplexe Sportart erst seit November 2015 und konnte sich mit ausgezeichneten Haltungsnoten im Vorkampf, als Vierte für das Finale qualifizieren. In der Wettkampfklasse: Jugend B, starteten Meite Lütjelüschen und Amelie Marks für die TK Ol-Land. Für beide kam diesmal das Aus schon nach dem Vorkampf.

In der letzten Wettkampfklasse: Jugend A, starteten Malou Krone und Fynn Ole Sauer (beide von der TK Ol-Land). Malou zeigte eine sichere Pflichtübung mit guten Haltungsnoten, hatte jedoch in der Kür etwas zu kämpfen. Letztlich reichte es aber für das Finale am Nachmittag. Auch Fynn Ole zog trotz Übungsabbruch in der Kür, als erster ins Finale ein.

Mit dem Einturnen für das Finale, stimmte Trainer Wolfgang Fabich, mit den drei Althen nochmals ihre Übungen ab. Mittlerweile hat es sich durchgesetzt, dass das Finale ohne Vorkampfnote geturnt wird. Die Vorkampfpunktzahl entscheidet nur noch über den Einzug ins Finale.

Paula Lentz (TK Ol-Land) erturnte sich mit hohen Haltungsnoten die Silbermedaille und musste sich nur Tomke Hanschen (OSC Bremerhaven) geschlagen geben. Auch Malou Krone (TK Ol-Land) erreichte mit einer fast fehlerlosen Kürübung Silber. Nur Michelle Baumgärtner (FC Reislingen) war diesmal unerreichbar und holte sich die Goldmedaille. So auch Fynn Ole Sauer (TK Ol-Land), der mit seiner spektakulären Finalkür das Kampfgericht begeisterte.                                            

Das Sahnehäubchen des Tages war dann noch, dass die Mannschaft der TK Ol-Land, mit Paula Lenz,

Meite Lütjelüschen, Malou Krone und Fynn Ole Sauer, als Drittplatzierte den Wettkampftag abrundeten.

Die TK Ol-Land ist eine Kooperation des Hundsmühler TV und des Wardenburger TV.
 

                          Unten Malou Krone, oben Paula Lenz

Michael Hull unterstützt beim Deutschen Sportabzeichen!

2016 feiert der Firmensport-Wettbewerb 2016 sein 6-jähriges Jubiläum.

Dabei wurden im Wettbewerb seit 2011 mehr als 1.576 Sportabzeichen abgelegt. Ob der Chef mit dem Azubi, der Steuerberater, die Krankenschwester oder die Software-Programmiererin, alle sind gleichermaßen bei „Null“ gestartet und auf den Sportplatz gegangen. Dort haben sie sich die Disziplinen erklären lassen und dann Vollzug geübt.

Zu den Gewinnerfirmen gehören:

 

  • Hallenbad Wardenburg in der Kategorie bis 10 Mitarbeiter
  • Kreislandvolkverband Steuerberatungsgesellschaft u.  Landwirtschaftliche Buchstelle in der Kategorie bis 50 Mitarbeiter
  • KDO Oldenburg in der Kategorie über 100 Mitarbeiter

Der Kreissportbund gratuliert allen Teilnehmern rechtherzlich.

KSB hat neue Mitarbeiterin

Mit Stefanie Blome hat der KSB eine neue Mitarbeiterin gewonnen.

Im nachfolgenden stellt sie sich kurz vor.

 

Ich bin Stephanie Blohme und 25 Jahre alt. Seit meiner Kindheit betreibe ich verschiedene Sportarten, wobei die größte Leidenschaft der Triathlon ist. Ich habe an der Universitäten in Bremen und Kapstadt Public Health mit dem Schwerpunkt Gesundheits-förderung/Prävention sowie Sportwissenschaften studiert. Seit 2015 bin ich als Sportreferentin in dem Inklusionsprojekt „Miteinanders“ der TSG Hatten-Sandkrug e. V. angestellt.

Beim Kreissportbund übernehme ich die Aufgabe der BeSS-Servicestelle, die mit Hilfe des LSB-Niedersachen e.V. eingerichtet wurde. Ich helfe dabei Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit von Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen zu verbessern. Konkret bedeutet das: 

  • Unterstützung und Beratung bei der Initiierung neuer Kooperationen
  • Helfende Begleitung vorhandener Kooperationen
  • Hilfe bei der Suche nach Kooperationspartnern (Verein, Kita oder Schule)
  • Beratung bei der Initiierung neuer Modelle der Zusammenarbeit
  • Informationen zu den Rahmenbedingungen zur Einrichtung von Kooperationen
  • Informationen zu Verträgen und Versicherungen
  • Informationen über Fortbildungsmöglichkeiten zu dem Thema Sportverein - Ganztagsschule

Turnkreis –Akademie in Harpstedt

 

Die Fachwarte des Turnkreises Oldenburg-Land hatten unter Federführung der Fachwartin aus dem Bereich Gesundheitssport Bärbel Offenbroich zu einer Turnkreis – Akademie mit einem bunten Sportangebot für Übungsleiter, Turner und Interessierte eingeladen.  Trotz der warmen Temperaturen war die Beteiligung sehr gut.

In Theorie und Praxis wurde auf dem Gymnastikball in gemütlicher Runde referiert.   In den  Workshops im  Gesundheitssport standen folgende Themen im Vordergrund Muskelaufbau Mobilisation, Hüfte und Knie, AROHA, Elemente vom Kung Fu und Taiji, sowie Wirbelsäule und Schulter.

Über den Tag verteilt gab es weitere Workshops, Hockergymnastik mit Handgeräten  für Ältere, Elastiband Multifunktionstrainer.  Workshops Line Dance für Kinder und Erwachsene, Redondoball, Stepper u. Brasil.

Den Geräteturnerinnen  wurde in Workshops die Möglichkeit geboten, die Technik für Sprungüberschlag, Flic Flac und Salto zu erlernen und zu verbessern.  Bei den heißen Temperaturen  kamen die Turnerinnen  auf dem Airtrack so richtig ins Schwitzen.

Es gab aber auch Workshops fürs  Eltern-Kind- und Kleinkinderturnen, so dass für jede  Altersgruppe ein Fortbildungsangebot im Programm war.  

Wir brauchen dringend deine Unterstützung

bei der Leitung unserer

 

Eltern-Kind-Gruppen

 

in Ganderkesee montags von 15:00 – 18:00 Uhr

In dieser Zeit finden 3 Gruppen nacheinander statt…eine Teilung wäre bei Bedarf generell möglich.  
Wir suchen eine  Übungsleiterin, die

  •  viel Spaß an der Arbeit mit Kindern  hat
  • mit Unterstützung durch unsere FSJler zuverlässig für uns tätig sein möchte
  • bereits eine Lizenz erworben hat
  • oder bereit ist, sich mit unserer Unterstützung ausbilden zu lassen

Generell sind wir für alle Lösungen offen…sprecht uns einfach an:

Telefonisch : 04222/5404 0der 04222/946611 in der Geschäftsstelle

oder 04222/951195  S. Kügler-Lösekann (Leiterin Turnabteilung)

Per Mail: info@tsv-ganderkesee.de

Wir freuen uns auf deine Anfrage!

Heike Drechsler, zu Gast, in Großenkneten

Michael Hull unterstützt sanften Gruppenzwang mit dem Firmensport-Wettbewerb der BARMER GEK

2016 feiert der Firmensport-Wettbewerb 2016 sein 6-jähriges Jubiläum.

Dabei wurden im Wettbewerb seit 2011 mehr als 1.576 Sportabzeichen abgelegt. Ob der Chef mit dem Azubi, der Steuerberater, die Krankenschwester oder die Software-Programmiererin, alle sind gleichermaßen bei „Null“ gestartet und auf den Sportplatz gegangen. Dort haben sie sich die Disziplinen erklären lassen und dann Vollzug geübt.

Zu den Gewinnerfirmen gehören:

 

  • Hallenbad Wardenburg in der Kategorie bis 10 Mitarbeiter
  • Kreislandvolkverband Steuerberatungsgesellschaft u.  Landwirtschaftliche Buchstelle in der Kategorie bis 50 Mitarbeiter
  • KDO Oldenburg in der Kategorie über 100 Mitarbeiter

 

Michael Hull wird in einem Selbstversuch auch sein eigenes Sportabzeichen ablegen.

GRÖSSTE ERFOLGE

Weltmeisterschaften                                    

Weltmeister über 10 Tänze                               

  1987, 1989, 1990, 1998                                       

Weltmeister Kür Standard                                                           

  1990, 1991

Weltmeister Kür Latein                                      

  1993, 1994 

32. Auflage des Tischtennis-Turniers beim Hundsmühler TV

Wie in jedem Jahr bietet sich am zweiten Januar-Wochenende den Tischtennis-Spielern die Möglichkeit, vor dem Rückrundenstart ihre Form beim Turnier des Hundsmühler TV zu testen. Zur 32. Auflage des internationalen Turniers erwartet der HTV wieder mehr als 500 nationale und internationale Teilnehmer, die in der Halle am Querkanal an 27 Tischen in diversen Konkurrenzen um Geld- und Sachpreise kämpfen. Die komplette Turnierabwicklung wird wieder elektronisch erfolgen. Die Spielergebnisse fließen dabei in den jeweiligen TTR-Wert der Spielerinnen und Spieler mit ein.

Wie im letzten Jahr, wird auch bei diesem Turnier der neue Plastikball den traditionellen Zelluloidball ersetzen. Der neue Plastikball soll nach und nach die Zelluloidbälle im Tischtennissport verdrängen. Bei internationalen Wettbewerben ist er bereits vorgeschrieben. Das Hundsmühler Tischtennis-Turnier bietet somit eine gute Gelegenheit die neuen Bälle zu testen.

Die Klasseneinteilung erfolgt dieses Jahr ebenfalls wieder nach den aktuellen QTTR-Werten der Teilnehmer. Am Sonnabend, 9. Januar 2016, eröffnen die Spielklassen Herren E und Herren D das Turnier um 9:30 Uhr. Die Herren C Klasse startet um 12:30 Uhr ins Turnier. Nachmittags starten die Damenklassen C und B zusammen um 15 Uhr. Die Herren B Klasse rundet um 15:30 Uhr den ersten Turniertag ab.

Der Sonntag, 10. Januar 2016, steht dann ganz im Zeichen des Nachwuchses. Die Klassen Schüler A, B und C beginnen den zweiten Turniertag um 9 Uhr. Es folgen die Schülerinnen A, B und C sowie die Mädchen um 10 Uhr. Weiter geht es mit der Jungen-Konkurrenz um 11 Uhr. Den Schlusspunkt setzen die offene Klasse S/A um 14 Uhr und die von Jahr zu Jahr beliebtere Mixed-Konkurrenz um 15 Uhr.

Speisen und Getränke werden zu soliden Preisen angeboten, sodass für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt ist. Wie in jedem Jahr wird das Turnier komplett von Mitgliedern der Hundsmühler Tischtennisabteilung organisiert.

Meldungen können bis Freitag, 8.Januar 2016, um 19:30 Uhr telefonisch bei Carmen Jeddeloh unter 04407/1492, per Fax: 03221 / 2339537 oder per Email an turnier@tischtennis-htv.de abgegeben werden.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tischtennis-htv.de

Huntloser Adventscup

Am Wochenende fand in Huntlosen zum vierten Mal der Huntloser
Adventscup statt.
98 Turnerinnen aus den Vereinen TV Huntlosen, SF Wüsting und TSV
Großenkneten aus dem Turnkreis Oldenburg-Land, sowie aus Augustfehn,
Ofen und Atter (Osnabrück) folgten der Einladung von den Fachwarten
Petra Göppel und Steffi Nowak.
Zum Abschluss der Veranstaltung präsentierten ganz stolz alle
Turnerinnen ihre Urkunden und Medallien.

Die Siegerehrung              Alle Teilnehmer, mit Achim Schön 

Die Minis kämpften tapfer um die kleine weiße Kugel

Die Minimeisterschaft der Tischtennisabteilung des HTV war wieder einmal ein schöner Erfolg. 13 Teilnehmer folgten dem Aufruf in die Sporthalle der Grundschulen Hundsmühlen. In mehreren Altersklassen traten die Kinder gegeneinander an. Es galt, unter die ersten vier Plätze zu kommen, damit man sich für den nächst höheren Kreisentscheid qualifizieren konnte. Organisator Achim Schön vom HTV betonte bei seiner Begrüßung, dass der Ortsentscheid nur der Anfang einer erfolgreichen Reise sein kann. In den letzten Jahren konnten sich einige Kinder für den Bezirksentscheid und sogar den Landesentscheid qualifizieren. Bei den Mädchen qualifizierten sich nun aktuell Shoshana Herrmann, Neele Burkert und Alida Schrader für den Kreisentscheid. Bei den Jungen gab es in der jüngsten Altersklasse (2007 - 2010) Erfolge für Wyatt Tewes und Ole Kohlhoff. Bei den Jahrgängen 2005 – 2006 gleich 4 mit Simon Kohlhoff, Max Schwedes, Florian Cordes und Ole Plötner. Bei den Jahrgängen 2003 und 2004 erreichten Lars Dannemann und Sean Tewes den Kreisentscheid, der am Sonntag den 06.03.2016 wieder in Hundsmühlen stattfindet. Alle Teilnehmer erhielten bei der Siegerehrung anschließend eine Urkunde. Zudem bekam jeder noch ein tischtennisbezogenes Präsent.

Suplimento macht das Triple komplett – Deutsche Meister im Jazz und Modern Dance kommen vom Hundsmühler TV

Am letzten Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Jazz und Modern Dance vom Deutschen Turnerbund (DTB) in Höchst im Odenwald statt. Qualifiziert hierfür hatten sich die sechs teilnehmenden Mannschaften aus Niedersachsen bei den vorangegangenen Landesmeisterschaften im Juli in Göttingen, bei denen die 9 Frauen von Suplimento (Hundsmühler TV) mit ihrem Tanz rund um das Thema Müll die Kampfrichter überzeugten  und nicht nur die Tageshöchstwertung aller teilnehmenden Gruppen einheimsten, sondern darüber hinaus auch das Ticket für die Deutschen Meisterschaften lösten.
Dort traten am Samstag zunächst die 45 besten Gruppen aus ganz Deutschland in den Altersklassen Jugend, 18+ und 30+ gegeneinander an, um die Finalisten für den darauffolgenden Tag zu ermitteln. Aus Niedersachsen schafften es gleich fünf von den sechs qualifizierten Gruppen in ihren Altersklassen ins Finale, neben Suplimento auch die 2 Faces vom Oldenburger TB, die in der gleichen Altersklasse, nämlich 30+, den vierten Platz ertanzten. Auch auf Platz 2 schaffte es mit den Danceholics aus Wolfsburg eine Gruppe aus Niedersachsen, doch der erste Platz sollte den „Müllfrauen“ von Suplimento gehören. Nach 2011 mit dem Meistertitel, 2012 mit Silber und 2014 mit Bronze schafften sie es nun endlich wieder ganz oben aufs Treppchen und haben damit dieses Jahr neben dem Bezirksmeister- und dem Landesmeistertitel das Triple mit der Deutschen Meisterschaft komplettiert. www.hundsmuehlertv.de

Kreisturnschule 2015 Ausbildung von Übungsleiterassistenten

Die Kreisturnschule des Turnkreises Oldenburg-Land bildet zum 29. Mal Übungsleiter-Assistenten aus.

Die Fachwartin für den Ausbildungsbereich, Sonja Müller (Mitte, links), hat auch in diesem Jahr wieder eingeladen. Die Resonanz aus den Vereinen war sehr gut mit 30 Teilnehmern.

„Für unsere Vereine ist es sehr wichtig, dass sie Unterstützung bekommen. Und für junge Menschen bietet die Kreisturnschule eine sehr gute Möglichkeit, dass sie in ihren Vereinen beim Sport helfen“, sagt Linda Martens, Vorstandsmitglied des Turnkreises.

 Zur Abschlussveranstaltung am 27. Sept. hat Sonja alle Teilnehmer schon eingeladen. Ein Tag wieder mit vollem Programm / Kennenlernen Airtracks, Flick-Flack u. Überschlag Tisch, Bodenturnen, Rollen, Handstand, Rad.

Die Kreisturnschule wird auch im Jahr 2016 wieder Übungsleiterassistenten ausbilden, Infos dazu, sobald die Termine fest stehen auch auf der Internetseite vom Turnkreis Oldenburg-Land. 

Heike Drechsler macht das Sportabzeichen in Großenkneten

Heike Drechsler war wieder in unserer Region, um das Sportabzeichen zu machen.

Die zweifache Olympiasiegerin, konnte bei beiden Veranstaltungen ca. 70 Sportler/innen begrüßen.

... und in Wardenburg

Ehrung in Hatterwüsting Landkreis-Jugend lässt bei Sportabzeichen deutlich nach

 
Erfolgreiche Sportler: KSB-Vorsitzender Peter Ache (links), Sportabzeichen-Beauftragter Ingolf Bahr (rechts daneben) sowie Bürgermeister Christian Pundt (rechts) ehrten unter anderem diejenigen Frauen und Männer, die 25 mal und öfter das Sportabzeichen schafften. Foto: Thomas DeekenErfolgreiche Sportler: KSB-Vorsitzender Peter Ache (links), Sportabzeichen-Beauftragter Ingolf Bahr (rechts daneben) sowie Bürgermeister Christian Pundt (rechts) ehrten unter anderem diejenigen Frauen und Männer, die 25 mal und öfter das Sportabzeichen schafften. Foto: Thomas Deeken

Hatterwüsting . Im vergangenen Jahr haben im Landkreis Oldenburg 2811 Absolventen das Sportabzeichen abgelegt. 2013 waren es noch 3168. Stark rückläufig war die Zahl der Jugendlichen.

Ingolf Bahr, Beauftragter für Sportabzeichen im Landkreis Oldenburg, hat an die mehr als 40 Schulen im Landkreis appelliert, sich aktiver beim Sportabzeichen einzubringen. Förder- und Grundschulen seien zwar regelmäßig mit dabei. „Ich vermisse aber die weiterführenden Schulen“, sagte Bahr, Mitglied des Schwimmvereins Ganderkesee 69, am Mittwochabend bei der 23. Sportabzeichenverleihung im Dorfkrug Meiners in Hatterwüsting (Gemeinde Hatten).

Förderschule Hude landesweit auf Platz eins

Großes Lob gab es für drei Schulen, die sich bei den Sportabzeichen-Abnahmen auf Landesebene ganz vorne platzierten: Die Förderschule an der Vielstedter Straße in Hude landete sogar auf Platz eins (20 Abnahmen/95,24 Prozent der Schüler). In der Gruppe unter 100 Schülern kamen die Verlässliche Grundschule Habbrügge auf Rang drei (10/90,91) und die katholische Grundschule Hude auf den zehnten Platz (16/84,21).

Eltern und Lehrer sollten Kinder mehr fördern

Insgesamt haben im vergangenen Jahr 2811 Kinder, Jugendliche und Erwachsene das Sportabzeichen abgelegt (2013: 3168). Damit liegt laut Bahr der Kreissportbund Oldenburg-Land (KSB) im Niedersachsenvergleich etwa im Mittelfeld. Die Erwachsenen legten von 878 auf 907 leicht zu, bei der Jugend gab es allerdings einen herben Einbruch (2013: 2290/2014:1904). Jetzt gelte es, die Schulen wieder verstärkt ins Boot zu holen, sagte Bahr. Dabei müssten nicht nur Schüler, die zweifellos ein großes Pensum in den Schulen absolvieren müssten, motiviert werden. Auch Lehrer und Eltern sollten die Kinder und Jugendlichen mehr fördern.

26 Schulen machten 2014 mit

Bahr registrierte insgesamt 26 Schulen, in denen Schüler ihr Sportabzeichen ablegten. Zahlenmäßig am stärksten waren die Grundschule Dürerstraße in Ganderkesee (144) und die Grundschule Ahlhorn (138). Über beziehungsweise
exakt auf der 100er-Marke lagen außerdem die Grundschule Harpstedt (121), die Verlässliche Grundschule Heide (104) und die Grundschule Lange Straße (100).

Bei den Sportvereinen tat sich vor allem der Wardenburger TV (276) hervor. Viele Aktive gab es außerdem beim TV Hude (150), bei der TS Hoykenkamp (133), der TSG Hatten-Sandkrug (129) und beim TV Falkenburg (110). Als besonders aktive Sportlerin wurde schließlich Inge Schulze vom TSV Hoyerswege hervorgehoben, die bereits zum 45. Mal das Sportabzeichen abgelegt hatte. Sie wurde am Mittwochabend von Bahr, dem KSB-Vorsitzenden Peter Ache und Hattens Bürgermeister Christian Pundt ebenso geehrt wie insgesamt weitere 45 Frauen und Männer.

 

Erfolgreiche Sportabzeichen-Absolventen

45 mal Gold: Inge Schulze (Altersklasse 70/74), TSV Hoyerswege.

40 mal Gold: Inge Breithaupt (60/64), TV Falkenburg, und Karl-Heinz Elbert (70/74), TSV Hoyerswege.

35 mal Silber: Wolfgang Schmidt (70/74), Ahlhorner SV .

30 mal Gold: Reiner Briese (45/49) und Ursula Ehlers (70/74), beide SC Dünsen, Ursel Schmidt (70/74), Ahlhorner SV, und Ilona Lübben-Körner (60/64), TSV Großenkneten.

25 mal Gold: Herbert Greulich (60/64), TSV Ganderkesee, Marianne Winkelmann (70/74), VfL Stenum, Birgit Oltmann (45/49), TSV Großenkneten, Karl-Heinz Uffelmann (75/79) und Inge Unfried (55/59), beide Wardenburger TV, sowie Hans-Dieter Teschke (75/79), Klaus Weinmann (70/74) und Sabine Hüwelmann (55/59), alle Ahlhorner SV.

25 mal Silber: Karlfred Schmidt (60/64), SC Dünsen.

Bilder sind online!!!

Sportivationstag ist am 19.05.15 in Wardenburg

Brosch Sportivationstag 2015_.pdf
PDF-Dokument [3.0 MB]

Bilder NWZ Sportlerwahl, vom 02.03.15, sind unter "Bilder" anzusehen

Hinweise zum Mindestlohngesetz

Mindestlohngesetz+Schnell-Check.pdf
PDF-Dokument [411.1 KB]

Abteilungsleiter Arno Kampen (rechts) erhält den „Ehrenpreis für Trainingsfleiß“ für die hervorragende Jugendarbeit im Tischtennis von Wilfried Schnitker (Mitte) und dem Stifter Erich Duden

Der 2. Vors. Hartmut Ritter (l.) gratuliert dem gewählten 1. Vorsitzenden des HTV Wilfried Schnitker 

Die Geehrten des HTV: (vlnr.) Marga Oltmanns, Anneliese Hillmer, Gisela Kohls, Wilfried Schnitker, Meike Mählhop und Julien Minnemann

„Tandem Schnitker-Ritter“ verlängert beim Hundsmühler TV

Delegiertenversammlung zeigte die sportliche Vielfalt des HTV auf

 

Hundsmühlen.  „Der Hundsmühler TV entwickelt sich weiter sehr positiv“, so konnte der alte und neue 1. Vorsitzende des Hundsmühler TV Wilfried Schnitker in seiner Eröffnungsrede am letzten Samstag die Delegiertenversammlung des HTV einleiten. Er wurde während der Sitzung ohne Gegenstimmen in seinem Amt bestätigt.

Schnitker macht aber deutlich, dass die Vielzahl neuer und unerwarteter Aufgaben an den Vorstand die eigentlichen Ziele zurückgedrängt hätten. „Die Optimierung der Vereinsstrukturen und -Organisation waren eigentlich unser Ziel“ erläuterte Schnitker, und meinte mit „unser“ seinen Mitstreiter, den 2. Vors. Hartmut Ritter. Beide starteten vor einem Jahr als „Tandem“ und wollten jetzt eigentlich den personellen Verjüngungsprozess präsentieren. „Dieser wird auf spätestens 2017 verschoben, weil wichtige Aufgaben, insbesondere zur Ausweitung und Verbesserung des Sportangebots zu erledigen waren und auch in der nächsten Zeit zu erledigen sind. Das sind Arbeiten , die wir zu zweit, aber auch mit dem erweiterten Vorstand und der Geschäftsführerin Sieglinde Krone angehen mussten und auch in Zukunft leisten müssen“, begründete Schnitker die Pläne des alten und neuen „Tandems“ .

Die erfolgreiche bisherige Vereinsarbeit ist dennoch offensichtlich. Das zeigt die wachsende Mitgliedszahl, die bei deutlich über 1.000 liegt. Und der zu erwartende Bevölkerungszuwachs in den nächsten Jahren in Hundsmühlen wird dies noch verstärken. Auch die sehr solide finanzielle Situation des Vereins wurde beim Kassenberichts Lars Jeddeloh’s jedem klar.

Sehr lobenswert ist die Öffentlichkeitsarbeit des HTV durch seine Vielfältigkeit („Hundsmühler SpOrtzeitung“, Schautage, Zeltlager, Großturniere TT/Badminton) 

Das Sportangebot des HTV ist weiterhin geprägt vom Vereinsgedanken. Diese Gemeinschaft ist es, für die der HTV steht, und die ihn von anderen Sportanbietern abhebt.

Wilfried Schnitker konnte die Mitglieder Marga Oltmanns und Meike Mählhop zu 40 Jahren, Gisela Kohls zu 30 Jahren und Anneliese Hillmer und Julien Minnemann zu 25 Jahren Mitgliedschaft im HTV gratulieren.

Eine besondere Ehrung wurde der Tischtennisjugend zuteil. Arno Kampen (Abteilungsleiter TT) nahm stellvertretend  den "Ehrenpreis für Trainingsfleiß" (gestiftet vom früheren Vors. des HTV, Erich Duden) entgegen.  „Die Begeisterungsfähigkeit der jungen Sportler sowie ihr Trainerteam, ihr Trainingsfleiß und ihr Engagement für den Tischtennissport waren vorbildhaft“, lobte Schnitker zum Abschluss.

Lebensmittel-Informations-Verordnung

Kuchenbasar nicht in Gefahr.pdf
PDF-Dokument [75.0 KB]

Interviev der WZ mit Peter Ache vom 31.12.14

Verabschiedung Gisela Linke

Kreissportbund

Gisela Linke reicht Staffelstab weiter

 

Wechsel in Geschäftsstelle – Sabine Wieczorek übernimmt

 

Landkreis Nach neunjähriger Tätigkeit ist Gisela Linke, Leiterin der Geschäftsstelle des Kreissportbundes (KSB) Oldenburg-Land in Wildeshausen, jetzt in den Ruhestand verabschiedet worden. Dazu wünschten neben dem KSB-Vorsitzenden Peter Ache viele Vereinsvertreter und Mitarbeiter alles Gute.

Im Mai 2005 hatte die Ahlhornerin Gisela Linke als Nachfolgerin von Renate Otte aus Hoyerswege die Leitung der Kreisgeschäftsstelle übernommen. Die gelernte Rechtsanwaltsgehilfin betreute im Kreissportbund 167 Vereine und stand mit Rat und Tat bei allen wichtigen Fragen bereit. Bevor sie 2005 in den Dienst des Kreissportbundes eintrat, hatte sie schon 23 Jahre als Kassenwartin des Turnkreises Oldenburg-Land ehrenamtlich mitgearbeitet.

„Du als Person hast mich in all den Jahren sehr beeindruckt“, sagte Ache. Er wünschte Gisela Linke Muße für den Ruhestand, in dem sich die Mutter zweier Kinder verstärkt ihrem ersten Enkelkind widmen kann. Als ihre Nachfolgerin führt Sabine Wieczorek künftig die Geschäftsstelle des Kreissportbundes.

Linke reicht Staffelstab weiter

 

Bisherige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet

Gisela Linke wurde als Leiterin der KSB-Geschäftsstelle verabschiedet. Nachfolgerin ist Sabine Wieczorek.

 
 

Abschied: Gisela Linke mit Peter Ache (gr. Bild). Neue Leiterin ist Sabine Wieczorek (kl. Bild).

 Bild: Peter Kratzmann

Wildeshausen Eng wurde es am Freitagabend in der Geschäftsstelle des Kreissportbundes Oldenburg-Land in Wildeshausen. Gisela Linke, seit neun Jahren Leiterin der Geschäftsstelle, verabschiedete sich in den Ruhestand. Dazu wünschten neben dem KSB-Vorsitzenden Peter Ache viele Vereinsvertreter und Mitarbeiter alles Gute.

Nach dem Sektempfang lag es an Ache, die wichtigsten Stationen und damit einen Teil der Vita von Gisela Linke Revue passieren zu lassen. Ihn verbänden gewisse Parallelen mit der scheidenden Geschäftsstellenleiterin, stellte er heraus.

So habe er einen Teil seiner Schulzeit mit Gisela Linke verbracht, die dann im Mai 2005 als Nachfolgerin von Renate Otte die Leitung der Kreisgeschäftsstelle übernommen hatte. „Ich selber bin ein Jahr später Vorsitzender des Kreissportbundes geworden“, erklärte Ache in seinen Ausführungen.

Die gelernte Rechtsanwaltsgehilfin Linke betreute im Kreissportbund 167 Vereine und stand mit Rat und Tat bei allen wichtigen Fragen bereit. Bevor sie 2005 in den Dienst des KSB eintrat, hatte sie schon 23 Jahre als Kassenwartin des Turnkreises Oldenburg-Land mitgearbeitet. „Du als Person hast mich in all den Jahren sehr beeindruckt“, sagte Ache. Als Dankeschön überreichte er eine so genannte Schlagwort-Wolke. Ein Bild, in dem die am meisten bekannten Eigenschaften und Begriffe, je nach Nennung, am dicksten und größten zu sehen sind. Daneben wünschte Ache für den Ruhestand genug Muße. Ache: „Wir hoffen natürlich, dass du dich noch einmal sehen lässt. Dann ohne Stress, ohne Protokolle oder Anträge auf Sportstättenbau oder Übungsleiter.

Gisela Linke lebt mit ihrem Mann in Ahlhorn, hat zwei Kinder und ein Enkelkind. Der Familienzuwachs dürfte nun mehr Beachtung als früher finden. Daneben ist die scheidende KSB-Mitarbeiterin vielseitig interessiert und arbeitet unter andrem in der evangelischen Kirche aktiv mit und engagiert sich in der Betreuung von Senioren.

Mit dabei war auch die Nachfolgerin von Gisela Linke. Sabine Wieczorek führt künftig die Geschäfte in der Kreis-Geschäftsstelle.

 

Kreissportbund verabschiedet langjährige Geschäftsstellenleiterin Gisela Linke

„Stets ein offenes Ohr “

Peter Ache veraschiedet Gisela Linke in den Ruhestand. Nachfolgerin ist Sabine Wieczorek (5. von links).
+
© Nosthoff
Peter Ache veraschiedet Gisela Linke in den Ruhestand. Nachfolgerin ist Sabine Wieczorek (5. von links).
 

Wildeshausen - Hilfsbereit – dieses Wort schreiben die Menschen, die im Zusammenhang mit dem Kreissportbund (KSB) an Gisela Linke denken, ganz groß. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete der Kreissportbund-Vorsitzender Peter Ache die engagierte Mitarbeiterin am Freitagabend in der Wildeshauser Geschäftsstelle in feierlicher Runde in den Ruhestand. Nachfolgerin ist Sabine Wieczorek aus Sandkrug.

Offenherzig, zuverlässig, mitdenkend und immer freundlich seien weitere Attribute, die Kollegen und Vorgesetzte der langjährigen Geschäftsstellenleiterin zuschrieben sagte Ache. Ähnlich wie ihm war der Ruheständlerin selbst zumute. „Nie wieder Protokolle schreiben“, freute sich Linke über ihre neu gewonnene „Freiheit“. Doch nach neun Jahren, in denen die gelernte Rechtsanwaltsgehilfin die 167 Vereine im Landkreis betreut und ihnen sowie dem Vorstandsteam des KSB und all ihren Kollegen stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden hatte, kam auch bei ihr etwas Wehmut auf.

 

„Schon in deiner Bewerbung war festzustellen, dass du jemand bist, der die Dinge auf den Punkt bringt und es nicht nötig hat, sie auszuwalzen“, so Ache, der vor zehn Jahren Vorsitzender des KSB wurde: „Ich glaube, darin liegt ein ganz großes Geheimnis deines Erfolges. Überall bist du gerne gesehen und ebenso gerne wirst du um Rat gefragt.“

Der Vorsitzende gab zu, darauf zu bauen, dass Linke auch im Ruhestand ab und zu einmal in der Geschäftsstelle vorbeischaut. „Wie ich dich kenne, wirst du dir dann die Sorgen und Nöte des Teams anhören und vielleicht den ein oder anderen Tipp geben“, sprach der Wardenburger in Richtung Linke seine Hoffnung aus. Doch das solle nicht mehr mit Stress oder ungeliebten Protokollen und Anträgen verbunden sein: „Denn im Ruhestand sollst du von morgens bis abends das tun, wozu du Lust hast. Und du kannst dich endlich voll auf Familie, Freunde und Freizeit konzentrieren.“

Linke ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann in Ahlhorn. Sie hat zwei Kinder und ein Enkelkind. Als „vielseitig interessiert“ könne die hilfsbereite Frohnatur beschrieben werden, meinte Ache. Unter anderem ist sie in der evangelischen Kirche aktiv und engagiert sich auch in der Seniorenbetreuung. Bevor Linke im Dezember 2005 die Leitung der Geschäftsstelle übernommen hatte, war sie bereits 23 Jahre lang als Kassenwartin des Turnkreises Oldenburg-Land aktiv.

„Mit der Leitung der Geschäftsstelle hast du eine echte Herausforderung angenommen und erfolgreich gemeistert“, so Ache. Quasi mehrere Jobs gleichzeitig habe Linke stets kompetent erledigt und immer ein offenes Ohr für die Belange und Probleme anderer gehabt. „Auch persönlich nehme ich ganz viel von dir mit. Auch ich durfte so manche Sorge bei dir abladen“, richtete Ache noch einen besonderen Dank an Linke.

Dass sich nicht nur der Vorsitzende, sondern das ganze Team stets dankbar an Linke erinnern wird, bewies ein gerahmtes Bild, das Ruheständlerin nebst Blumenstrauß überreicht wurde. „Die Idee stammt von unseren Frauen“, erklärte Ache. „Das Team war gefragt, Attribute aufzuschreiben, die einem einfallen, wenn man an dich denkt.

Einladung zum Tag des Sports am 28.09.14 in Sandkrug

Liebe Sportfreunde in den Fachverbänden,

 

angefügt schicke ich Ihnen/Euch das komplette Informationsmaterial zum Tag des Sports am 28. September 2014 in Sandkrug. Einen Hinweis auf diese Veranstaltung ist Ihnen/Euch mit der Einladung zum Kreissporttag bereits von der Geschäftsstelle in Form des offiziellen Flyers zugestellt worden, das vom Ministerium für Inneres und Sport in Hannover für uns erstellt wurde. Näheres zu Sinn und Zweck der Veranstaltung bitte ich den beiden offiziellen Erklärungen des Ministeriums zu entnehmen. In der hiesigen Presse wurde auch bereits darüber berichtet.

 

Der Stadtsportbund Oldenburg und der Kreissportbund Landkreis Oldenburg laden Sie/Euch hiermit ganz herzlich zu diesem Event nach Sandkrug ein. Der Tag des Sports am Sonntag, den 28. September 2014, wird von beiden Sportbünden gemeinsam durchgeführt.

 

Beginn ist 10 Uhr mit einer offiziellen Eröffnung, an der als Minister aus Hannover voraussichtlich Herr Olaf Lies teilnehmen wird. Das Ende ist  gegen 17 Uhr geplant.

 

Zentrales und gemeinsames Thema des landesweiten Tag des Sports  ist:  „Deutsches Sportabzeichen“.

 

Regional wollen wir uns gemeinsam mit den Sportjugenden Stadt Oldenburg und Oldenburg-Land der „Inklusion im Sport“ widmen. Dazu wird die Sportjugend Oldenburg-Land für die FWD-ler hier vor Ort im Rahmen des Tag des Sports  ein begleitendes Seminar zur Einführung in die Thematik anbieten. Die Ausschreibung dazu ist ebenfalls angefügt.  

 

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V., die sich sehr aktiv beim Tag des Sports in Sandkrug einbringen.  

 

Gerne können sich die Fachverbände wie die Vereine auch programmatisch einbringen. Auf jeden Fall würden wir uns freuen, wenn Sie/Ihr auch innerhalb Ihres/Eures Fachverbandes kräftig für diese Veranstaltung Werbung betreibt.

 

Anmeldungen und Nachfragen bitte per E-Mail an mich. Vielen Dank dafür im Voraus!

 

Wir, die Sportspünde der Stadt und des Landkreises Oldenburg, freuen uns auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Bereichen des Sports und heißen alle Beteiligte bereits jetzt „Herzlich Willkommen!“

 

Mit sportlichen Grüßen

Dieter Holsten

Wenn Sie Dokuemnte aus der "Vor-Internetzeit" über den KSB haben, die Aufnahme in unser Archiv finden sollen, senden Sie diese bitte an unsere Geschäftsstelle. Wenn Sie die Dokumente nach dem Scannen wieder zurück haben möchten, schreiben Sie das bitte dazu.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreissportbund Landkreis Oldenburg e.V.