„Reha-Gruppen überraschen unsere Reha-Trainerin Steffi Koch mit überragendem Nikolausgeschenk

 

 

Als im Jahresverlauf im Reha Sport bei unserer Trainerin Steffi Koch einmalig ein Tisch als Sportgerät zweckentfremdet wurde stand der Entschluss der Gruppe fest. Ein Tisch würde die Arbeit von Steffi in Zukunft erleichtern - keine Anwesenheitslisten sollten mehr in Bodennähe auf der Turnbank ausgefüllt werden müssen.

Unter Federführung von Udo Henke organisierte die Gruppe nun hinter dem Rücken von Steffi den Bau eines Unikats. Am heutigen Montag war dann Übergabe, nachträglich als Nikolausgeschenk für die beliebte Trainerin. Stilvoll im Kerzenschein und mit einem eigens getexteten Gedicht und einigen Worten zur Entstehungsgeschichte von Idee und Umsetzung wurde der Tisch feierlich überreicht.

Steffi war verständlicherweise absolut gerührt. Eine sensationelle Geste der fünf Reha-Sportgruppen, die Steffi jeden Montag im Gymnastikraum der Mehrzweckhalle Woche für Woche betreut.“

Liebe Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Turnkreis Oldenburg-Land!

 

2019 möchten wir nach zwei Jahren Pause erneut eine Turnschau durchführen. Damit diese Veranstaltung wieder ein unterhaltsamer Nachmittag wird, wünschen wir uns aus allen Sparten und Vereinen ein buntes Programm. Vom Kleinkindturnen bis Hockergymnastik, von Zumba bis Showakrobatik erhoffen wir uns ein breitgefächerten Querschnitt aus unserem Turnkreis. Anmeldeschluss ist der 31.12.2018! Es sind nur begrenzt Plätze frei. Sollten sich mehrere Gruppen aus einem Verein melden, entscheidet der Vorstand des Turnkreises über die Teilnahme.

 

Infos auch:

https://www.ntbwelt.de/der-ntb/ntb-regional/turnkreise/oldenburg-land.html

 

 

NTB

 

 

Die dazugehörigen Anmeldebögen und die Einladung können Sie hier herunterladen:

Einladung zur Turnschau 2019
Einladung Turnschau 2019.pdf
PDF-Dokument [644.3 KB]
Anmeldung zur Turnschau 2019
Anmeldung Turnschau 2019.pdf
PDF-Dokument [41.7 KB]
Anmeldung Turnschau 2019 zum_Ausfüllen_a[...]
Microsoft Word-Dokument [19.7 KB]

Badmintontrainer/in für Kinder und Jugendliche beim HTV dringend gesucht

Hundsmühlen. Der bisherige Trainer des HTV hört wegen einer beruflichen Veränderung auf.  Daher  sucht der Hundsmühler TV  dringend eine/n neue/n  Trainer/in für den Badminton-Bereich. Training ist  in der Sporthalle Rosenallee in Hundsmühlen r  Anfänger im Bereich Schüler / Jugend und  für ein spezielles Schüler- und Jugendtraining für Fortgeschrittene. Es wäre super, wenn zu Beginn des nächsten Jahres jemand bereit wäre, das Training zu übernehmen. Weitere Informationen gibt es in der Geschäftsstelle des HTV  unter 0441-50 50 936 (DI 9-13 Uhr und DO 15-18 Uhr).

2018 kein Training mehr bei Brigitte Klattenhoff

 

TV Hude. Aufgrund von Fortbildung und Urlaub findet bei Brigitte für den Rest des Jahres kein Training mehr in der Halle statt. Alle Gruppen sind über Ausweichmöglichkeiten informiert. Auch ist für Vertretung am Wasser gesorgt, so dass niemand bis Weihnachten ohne Sport auskommen muss.

Zum gemütlichen Beisammensitzen hat Brigitte für den 18. Dezember ab 14 Uhr Plätze auf dem Weihnachtsmarkt reserviert. Wer Lust und Zeit hat kann bis 18 Uhr zum Klönen vorbeikommen. Im letzten Jahr hat diese Veranstaltung großen Anklang gefunden und viele Teilnehmer haben schon zugesagt auch in diesem Jahr zu kommen. Gerne dürfen auch ehemalige Teilnehmer, -oder wer Lust hat-, sich der geselligen Runde anschließen.

Weiter geht es im neuen Jahr am 2. Januar als erstes mit den Herzsportgruppen. Mit Ende der Ferien starten alle anderen Gruppen regulär am 7. Januar wieder durch. Bis dahin wünschen wir allen Teilnehmern eine schöne Zeit.

Neue Kurse beim Turnverein Hude

 

Nach den Weihnachtsferien beginnen beim Turnverein Hude wieder viele neue Kurse.

 

Ein neues Angebot ist Qi Gong – Harmonie und Meridiane freitags um 10.00 Uhr. Sanfte, ruhige und harmonische Bewegungen führen zu Entspannung und körperlichem Wohlbefinden. Körper, Geist und Seele sind im Einklang, man spürt Energie und erlernt Achtsamkeit. Dabei wird Stress abgebaut. Sämtliche Bewegungsformen werden im Stehen ausgeführt.

 

Neu ist ebenfalls Zirkeltraining montags um 10.00 Uhr. Zirkeltraining vereint funktionelle Kräftigungsübungen, Core-Training und sensomotorisches Training. Es bietet Spaß und optimales Training für alle. Die Übungen an den einzelnen Stationen können gut auf die individuellen Voraussetzungen der Teilnehmer angepasst werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

Auch für Frühaufsteher wird wieder ein Kurs angeboten: Um 8.00 Uhr startet mittwochs Fit in den Tag – mit Beckenbodentraining. Dieser Kurs richtet sich an alle, die ihre Beckenbodenmuskulatur vorbeugend stärken wollen oder die bereits an einer Beckenbodenschwäche leiden und die betroffenen Muskeln gezielt aufbauen wollen. Geeignet ist dieser Kurs auch nach einer Schwangerschaft.

 

Für Pilates gibt es einen neuen Kurs für Einsteiger. Wer bisher noch keine oder wenig Erfahrung mit Pilates hat, ist hier genau richtig. Das einzigartige Ganzkörpertraining nach Joseph Pilates wird hier gezielt erlernt – Atemtechnik, Körperhaltung und die Basic Übungen. Teilnehmer aus allen Altersgruppen sind herzlich willkommen donnerstags um 10.30 Uhr.

 

Freie Plätze gibt es auch wieder beim Babyschwimmen, Aqua-Fit und weiteren Kursen im Wasser, für Kinder und Erwachsene.

 

Viele weitere Kurse werden ab Januar angeboten, es ist lohnenswert, sich auf der Homepage www.tvhude.deunter Kursanmeldung zu informieren. Anmeldungen für alle Kurse sind telefonisch unter 04408-2379 oder über das Internet www.tvhude.de möglich. Natürlich ist auch eine persönliche Anmeldung in der Geschäftsstelle des TV Hude, Vielstedter Kirchweg 13, Hude, möglich.

Volleyballtag begeistert für neues                       Hobby     

Canan (9) ist am Ball: Die Sportfreunde Wüsting-Altmoorhausen suchen Nachwuchs für den Volleyball-Sport: Um junge Menschen für den Ballsport zu begeistern, haben sie Aktionstage in den Huder Grundschulen organisiert.

 Bild: Nina Janssen 

 

Die Volleyballabteilung beim SF Wüsting droht auszusterben. Jetzt soll eine Jugendgruppe entstehen. Um das zu realisieren, haben sich die Sportfreunde etwas Besonderes einfallen lassen.

 

WÜSTING /HUDE Die vierte Klasse der Grundschule Wüsting ist voll in Aktion. Eine Gruppe Schüler versucht, große, kleine, blaue und rote Bälle aus einem Kreis herauszuwerfen. Die übrigen Schüler müssen diese Bälle wieder in den Kreis zurückwerfen. Wild fliegen Bälle hin und her.

Das ist natürlich nicht auf dem Volleyball-Feld passiert. „Dieses Spiel ist nur zum Aufwärmen. Es eignet sich insofern gut, dass die Kinder ein erstes Ballgefühl bekommen“, sagt Victoria Becker. Sie ist beim Kreissportbund für die Zusammenarbeit mit Schulen, Kitas und Vereinen zuständig. Mit den Sportfreunden (SF) Wüsting-Altmoorhausen veranstaltet sie einen Volleyballaktionstag an den Grundschulen.

Der erste fand in Wüsting statt, zwei weitere Termine folgen an den zwei Grundschulen in Hude. Organisiert wird der Tag von den Sportfreunden in Zusammenarbeit mit Victoria Becker vom Kreissportbund. Ziel ist es, die Volleyballabteilung der Sportfreunde auszubauen. „Man merkt schon, dass die Sportart noch nicht so vertreten ist“, so Beckers Eindruck.

Zwei Klassen durften in Wüsting nun jeweils für zwei Stunden in die Sporthalle. Nach dem Aufwärmspiel ging es dann los, erste Regeln, Spieltechniken und den Umgang mit dem Ball kennenzulernen. An vier verschiedenen Stationen konnten sich die Mädchen und Jungen im Pritschen, Baggern, Aufschlagen und einer Übung zur Ballkoordination ausprobieren. „Das ist toll, weil man lernen kann, wie man Volleyball spielt“, fand die Schülerin Fenja. Ihre Mitschülerin Martje hat zwar schon einmal Volleyball gespielt, war aber trotzdem begeistert vom Aktionstag: „Man kann noch mehr dazulernen.“

Am Ende des Volleyballtrainings durften die Kinder dann das eben Erlernte in einem Spiel anwenden. Gespielt wurde „Ball übers Netz“. Das ist wie Volleyball, nur dass der Ball nicht gepritscht und gebaggert, sondern einfach geworfen wird. „Das wäre noch zu schwer für sie“, erklärt Becker. Auf diese Weise konnte eine echte Spielsituation hergestellt werden. „Die Kinder sind richtig konzentriert und spielen schon taktisch“, freute sie sich. „Sie überlegen sich, an wen sie den Ball am besten abgeben können oder wie sie ihn am besten ins Gegnerfeld werfen, um einen Punkt zu erzielen.“ Außerdem ist es im Volleyball wie in anderen Mannschaftssportarten besonders wichtig, im Team zu arbeiten, miteinander zu kommunizieren und aufeinander zu achten. „Auch das haben die Kinder gut gemacht“, lobte sie die Schüler.

„Die Volleyball-Mannschaften der SF Wüsting-Altmoorhausen sterben aus“, sagt Natalie Hanau, Volleyballtrainerin bei den SF Wüsting. Es gebe eine Damenmannschaft mit nur noch drei Spielern, bei den Herren spielten auch nur noch wenige mit. Für eine gemischte Mannschaft haben sich Vereinsmitglieder aus Wüsting mit Sportlern aus Hude zusammengetan. „Es wäre schön, wenn es bald wieder eine Jugendmannschaft geben würde“, sagt sie.

Die nächste Chance gibt es Anfang des kommenden Jahres. Dann sollen die Volleyballaktionstage mit einem Turnier abgeschlossen werden. Acht Klassen der Grundschule Wüsting und Grundschule Jägerstraße in Hude sowie alle Klassen der Katholischen Grundschule in Hude können teilnehmen. Auch die Eltern werden eingeladen. „Wir verteilen dann Flyer für ein Volleyballtraining für Kinder und Jugendliche und bieten direkt einen Termin an“, kündigt Hanau an.

 

Der Turnverein Hude teilt mit, dass sämtliche Sportangebote in der Sporthalle Jägerstraße bis zum 31.12.2018 ausfallen müssen, da die Halle aufgrund von Bauarbeiten weiterhin gesperrt ist.

Von dünnem Datenschutz-Eis auf sicheres Terrain

von Lutz Timmermann

Dieter Holsten (links), hier zusammen mit dem Turnerbund-Vorsitzender Henning Oetjen, referierte über die Datenschutz-Grundverordnung.

Bild: Lutz Timmermann

 

 

BUTJADINGEN Die Veröffentlichung von Namen in Ergebnislisten im Internet und in der Presse ist erlaubt, weil sie ein berechtigtes Interesse des Vereins darstellt. Das erklärte Dieter Holsten bei der Herbstversammlung des Butjadinger Turnerbundes. Es war eine beruhigende Nachricht für die Vorstände der Mitgliedsvereine, denen die neue Datenschutz-Grundverordnung Sorgen bereitet.

 
 

Dieter Holsten ist ein vom Landessportbund lizenzierte Experte für das Thema Datenschutz, das zurzeit so manchem ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglied graue Haare wachsen lässt. Die eigentlich begrüßenswerte Absicht, die grenzenlose Verwertung persönlicher Daten auf Internetplattformen zu unterbinden, ziehe einschneidende Beschränkungen auch für die kleinen Vereine nach sich, bedauerte Dieter Holsten.

25 Vorstandsmitglieder aus den zwölf Vereinen des Butjadinger Turnerbundes ließen sich am Freitagabend im Butjenter in Waddens fast zwei Stunden lang darüber informieren, was zu beachten ist beim Umgang mit personenbezogenen Daten. Dieter Holsten, der auch stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes Oldenburg-Land ist, bläute den Versammlungsteilnehmern ein, als Verein immer zu schauen, „wie man sich absichern kann“. Das beginne schon bei der Aufnahme von Mitgliedern.

Per Satzung regeln

Eine Mitgliedschaft ist als Vertragsverhältnis zwischen den Mitgliedern und dem Verein anzusehen. Die Vereinssatzung bestimmt die Vereinsziele, für welche die Mitgliederdaten genutzt werden können. Falls in der Satzung Grundzüge der Datenerhebung und -verarbeitung nicht geregelt sind, müsse dies in einem gesonderten Regelwerk geschehen, machte Dieter Holsten klar. Darin sollte stehen, welche Daten beim Vereinseintritt für die Verfolgung des Vereinsziels notwendigerweise erhoben werden.

Mit Beispielen machte Dieter Holsten deutlich, was erlaubt ist und was nicht. Die Nennung von Namen sei so lange in Ordnung, wie der Name mit dem Vereinszweck in Verbindung steht. Beispiel: Torschützen im Ballsport. Im Zusammenhang mit einem Spiel darf er genannt werden. Feiert dieser Torschütze indes mit seiner Mannschaft Weihnachten, so darf zwar über die Weihnachtsfeier berichtet, nicht aber ohne eine Einverständniserklärung der Namen genannt werden. Soll von der Feier ein Bild auf die Vereins-Homepage gestellt werden, bedarf es streng genommen sogar der schriftlichen Einwilligung aller, die darauf zu sehen sind. Dieter Holsten empfahl, bei jeder Veranstaltung ein Schild mit der Aufschrift „Hier wird fotografiert“ aufzuhängen, damit sich alle abwenden können, die nicht fotografiert werden wollen.

Auch Telefonnummern und Mail-Adressen seien „nicht zwingend notwendig, um das Verhältnis Verein zu Mitglied darzustellen“, empfahl der Referent die Löschung solcher Daten. Die Einrichtung von WhatsApp-Gruppen durch den Verein sei mit der Datenschutz-Grundverordnung nicht vereinbar. Die einzige Möglichkeit, dieses Kommunikationsmittel dennoch innerhalb der Sportgruppen zu nutzen, sei eine freiwillige Teilnahme der Sportler, machte Dieter Holsten deutlich, dass es immer auch Möglichkeiten gebe, Regeln zu umgehen.

Butjenter übernehmen

Angeregt diskutierten die Vereinsvertreter an dem Abend nicht nur über den Datenschutz, sondern auch über die Ausrichtung des Butjadinger Leichtathletik-Sportfestes 2019. Nachdem die Veranstaltung in diesem Jahr mangels Beteiligung abgesagt werden musste, erklärte sich der TV Eckwardenbereit, den Wettbewerb mit Unterstützung des TuS Tossens am 24. August in Tossens auszurichten. Bereits am 30. März organisiert der SV Nordenham den Kindergerätewettkampf des Butjadinger Turnerbundes. Die Goetz-Wanderungfindet traditionell am Himmelfahrtstag (30. Mai) in Stollhamm statt.

Ablaufplan vom HTV Schautag
Schaut euch hier den interessanten Ablaufplan des HTV Schautags an und freut euch auf tolle Auftritte!
Ablaufplan Schautag HTV 2018.pdf
PDF-Dokument [46.8 KB]
Hundsmühlen. "Sport & Spaß" ist alle zwei Jahre das Motto der Traditionsveranstaltung des Hundsmühler TV. 2018 ist es am 25. November ab 15:30 Uhr in der Sporthalle am Querkanal wieder soweit, jedoch auch mit einem besonderen Anlass: der HTV ist zwar 70 Jahre alt geworden, aber dennoch jung geblieben. Das zeigen die 15 verschiedenen Programmdarbietungen ganz deutlich. "Eine gute Resonanz", so Organisator Stefan Schwenk.
An den Programmteilen wurde in allen Übungsgruppen in den letzten Tagen noch kräftig gefeilt und geprobt. Sie zeigen wieder einmal die große Vielfalt des Vereins. Viele bekannte Gruppen versprechen ein kunterbuntes interessantes Programm. Highlight dürfte die Darbietung im Jazztanz durch die Dritten der Deutschen Meisterinnen im Jazztanz SUPLIMENTO sein. Sie zeigen ihre Choreographie "ZEIT" von der letzten Meisterschaft! Auch die sehenswerten SIDOKAN, die mit dem HTV kooperieren, sind erstmals vertreten. Der HTV erwartet wie immer eine sehr gut gefüllte Halle am Querkanal. Eintritt ist frei und möglich am Sonntag ab 15 Uhr, denn um 15:30 Uhr fällt der Startschuss. Das Programm dauert ca. 90 Minuten.
Flyer Rollstuhl - Handball - Schnuppertraing
Schaut euch hier die Infos zum Rollstuhl-Handball-Schnuppertraining an und meldet euch an!
Flyer Rollstuhl Handball Neu (1).pdf
PDF-Dokument [210.0 KB]

Der Turnverein Hude teilt mit, dass die Angebote Fit-Mix, Bauch-Beine-Po sowie Aqua-Fit bei Achim Hundhausen in der nächsten Woche ausfallen.

Ausstellungseröffnung der Hundsmühler Kunstfreunde im Tungeler Krug ein toller Erfolg
 
Hundsmühlen. „Das Ambiente des Tungeler Kruges in Verbindung mit Bier und Kunst passen hervorragend zusammen“, so das einheitliche Resümee der Hundsmühler Kunstfreunde nach Eröffnung ihrer ersten Ausstellung in der Gemeinde Wardenburg in Tungeln. Auch der stellvertretende Bürgermeister Dr. Stephan Depta zeigte sich beeindruckt von der neuen Braustätte und der Möglichkeit des Selberbrauens. Ebenso fand er lobende Worte für die künstlerische Vielfalt der ausgestellten rd. 65 Bilder der Kunstfreunde. Hartmut Ritter als Sprecher der Hobbykünstler erklärte das Zustandekommen dieser Ausstellung und verwies insbesondere “auf die zehn im Schankraum ausgestellten Bier-Themen-Bilder, die sehr viel Spaß bereiteten". Die Bilder wurden von den Kunstfreunden  in den letzten zwei Monaten eigens für den Tungeler Krug gemalt und den Inhabern Janna Claußen & Frank Ludwig übergeben. Die Ausstellung läuft bis Ende März 2019 und ist immer zu den Öffnungszeiten des „Bierladens“ DO & FR von 10 – 12 Uhr und  FR von 15:30 – 18 Uhr zu bewundern.
 
[Gruppenfoto von Hans-Günther Gramberg (5. vl. Dr. Depta mit den Kunstfreunden aus Hundsmühlen)]

<< 

Wir machen Kinder stark!

 

TV Hude. Der erste Kinderturntag des TV Hude wurde ein Riesenerfolg. 55 Kinder nahmen an unserer Veranstaltung teil und waren mit Feuereifer bei der Sache. Schon vor der offiziellen Eröffnung tobten die Kinder durch die Halle. Hier waren verschiedene Bewegungslandschaften aufgebaut worden, in denen alle Sinne angeregt wurden. Da wurde gesprungen, gehüpft, geklettert und balanciert. Spaß und Freude an der Bewegung waren nicht zu übersehen. Unser Motto-„Wir machen Kinder stark“ wurde immer mal wieder freudig in die Halle geworfen. Die komplette Jahnhalle war ein Bewegungsparadies. Ein Bereich wurde mit vielen kleineren Materialien wie Seilen, kleinen Reifen, Federbällen und vielem mehr gestaltet. Da war die Fantasie gefordert und manch erfahrener Übungsleiter staunte nicht schlecht über die vielen Einsatzmöglichkeiten der angebotenen Materialien. Umgeben von vielen ehrenamtlichen Helfern fühlten sich die Kinder rundherum wohl. Ein wahrer Renner war die Purzelbaumstation. Hier ging es darum, gemeinsam mit vielen Vereinen Purzelbäume für einen Weltrekordversuch für die Weltumrundung zu sammeln. Wir sind mit 633! Purzelbäumen dabei. Jeder Purzelbaum wurde auf dem Flipchart mit Namen teilweise künstlerisch quittiert. Kurz vor Ende war Teamarbeit angesagt, denn alle räumten gemeinsam die Materialien gut sortiert an den Rand der Halle. Platz wurde für einen gemeinsamen Tanz und Schwingen mit dem Schwungtuch benötigt. Zum Abschied gab es ein kleines Geschenk für jedes Kind und „Papa, das war cool“ drang es noch aus der Umkleidekabine. Eins steht fest: das war nicht der letzte Kinderturntag des TV Hude.

Ein Dank geht an alle Helfer, denn alleine kann so eine große Veranstaltung nicht auf die Füße gestellt werden. Vielen Dank für eure vielen Ideen und eure Hilfe und für viele lachende Kindergesichter. Und natürlich Heiko für die vielen schönen Fotos. Leider können wir hier nicht alle zeigen.

Sidokan beim Hundsmühler TV feiert sein 20-jähriges Bestehen
Hundsmühlen. Am 8. November feierte  Sidokan um Georgios Pantelis beim Hundsmühler TV sein 20-jähriges Bestehen.  Der HTV hat seit rd. 2 Jahren diesen Kampfsport im Angebot: Selbstverteidigung, Karate, Kickboxen - SIDOKAN genannt . Der erfahrene Trainer Georgios Pantelis hat diesen Sport mit kreiert und ist auch hier ein Meister seines Fachs. Seit der HTV das „Haus des SpOrts“ (ehem. Dorfgemeinschaftshaus) 2016 übernommen hat, wurde das Sidokan-Angebot stetig erweitert. Interessierte sind herzlich willkommen und können direkt zum Training kommen, die Homepage aufrufen oder sich unter 0441-5050936 in der HTV-Geschäftsstelle informieren (www.hundsmuehlertv.de)
 
(Bild: Kinder & Erwachsene vom Sidokan mit ihren Übungsleitern Georgios Pantelis, ganz links und Charly Baumann, 2.v.r.) 
 

Pressemitteilung

Sportregion richtet erstmalig Jahresempfang der Vereinsvorsitzenden aus

 

Die Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeit ist ein zentrales Merkmal der Ehrenamtsförderung und kommt oft viel zu kurz. Aus diesem Grund veranstalten der Kreissportbund Landkreis Oldenburg und der Stadtsportbund Delmenhorst erstmalig einen Jahresempfang am 11.11.2018 im Wardenburger Hof für die Sportvereinsvorsitzenden aus der gesamten Sportregion.

Die Sportregion vertritt insgesamt 215 Vereine mit ca. 62.000 Mitgliedern aus dem Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst. Mit dem Empfang wird einerseits die gesellschaftliche wichtige ehrenamtliche Arbeit der Sportfunktionäre gewürdigt. Gleichzeitig wird aber auch die Gelegenheit zur Verbesserung der Netzwerke zwischen Sport, Unternehmen und Politikern gegeben.

Bereichert wird der Empfang durch u.a. den Impulsvortrag von Lars Reckermann, Chefredakteur der NWZ, über "Öffentliche Wahrnehmung & Behandlung des ehrenamtlich Engagierten im Sportverein". Darüber hinaus wird auch ein interessantes Rahmenprogramm mit Sporteinlagen u.a. vom Budokan Verein Hude sowie der Tanzsportgruppe „Unique“ vom TSV Großenkneten  diesen Tag bereichern.

„Diese Veranstaltung ist ein Bestandteil der „Ehrenamtsinitiative“, die wir gestartet haben“, so der Vorstandsvorsitzende Jörg Skatulla des Kreissportbundes. „Wir freuen uns, dass die LzO als langjähriger Partner, die Bedeutung des Ehrenamtes teilt und uns als Hauptsponsor bei dieser Veranstaltung unterstützt.  Auch Holger Fischer, Vorsitzender des Stadtsportbundes Oldenburg, freut sich über die Ehrenamtsförderung des LandesSportBundes und der hkk Krankenkasse: „So wird es ein festlicher Rahmen, bei dem der inhaltlich Austausch nicht zu kurz kommt“.

Vereinsvertreter, die noch nicht geantwortet haben, können sich noch kurzfristig unter dieser Email melden i.marbach@sportregion-del-ol .

 

Neuer ZUMBA-Kurs beim HTV

Ab Donnerstag, den 25.10.2018 läuft beim Hundsmühler TV ein neuer ZUMBA-Kurs mit der Übungsleiterin Lena Zeiske an. Der Kurs ist auf 9 Übungstermine ausgelegt und geht bis zum 20. Dezember. Er findet immer donnerstags von 19 bis 20 Uhr im Gymnastikraum Halle am Querkanal statt. Anmelden kann man sich entweder online bei www.hundsmuehlertv.de oder unter 0441-5050936.

Zwei neue Mini-Trampolin-Kurse mit Anna Eisner

Der HTV bietet ab 26.10.2018 gleich zwei neue Kurse für jüngere Erwachsene an, bei dem zu fetziger Musik auf Mini-Trampolinen kräftig die Fitness trainiert wird. "Genau das Richtige für fitte Sportler", so die Übungsleiterin Anna Eisner. Es wird immer freitags von 18:30 bis 19:30 Uhr und anschließend bis 20:30 Uhr im „Haus des SpOrts“ (Achternmeerer Straße 16) trainiert. Die beiden Kurse laufen neun mal bis zum 21. Dezember 2018. Anmeldungen sind wegen der begrenzten Platzzahl unbedingt notwendig online unter www.hundsmuehlertv.de oder telefonisch 0441-5050936.

Neuer ZUMBA-Kurs beim Hundsmühler TV
Hundsmühlen. Ab Montag, den  29.10.2018 läuft beim Hundsmühler TV ein neuer ZUMBA-Kurs mit der Übungsleiterin Britta Unfried an. Der Kurs ist auf acht Übungseinheiten ausgelegt und geht bis zum 17.12.2018. Einstieg ist jederzeit möglich. Er findet immer montags von 18:30 - 19:30 Uhr im Haus des SpOrts an der Achternmeerer Straße 16 statt. Anmelden kann man sich entweder online unter www.hundsmuehlertv.de oder in der Geschäftsstelle des HTV unter Telefon 0441 5050936.

Ohne diese Helfer läuft nichts

Peter Kratzmann (NWZ)

 

Die Aktion startete in Hude: Geehrt wurde ein Mann, der im Pétanqueclub „Die Klosterbouler“ dafür sorgt, dass alles reibungslos läuft!

 

 

Hude /Landkreis „Tue Gutes und rede darüber!“ – Wenn es nach dem Kreissportbund Oldenburg Land und dem Stadtsportbund Delmenhorst geht, wird das in den Vereinen noch zu wenig getan, wenn es um ehrenamtliche Mitarbeit geht. Das soll sich ändern mit der Aktion „Ehrenamt überrascht“ des Landessportbundes.

 
 

Die Aktion „Ehrenamt überrascht“ soll nun auch im Bereich des Kreissportbundes Fuß fassen. Und die erste Ehrung fand jetzt beim Pétanqueclub Hude „Die Klosterbouler“ statt. Clubmitglied Jürgen Möhring war der „Überraschte“. Ein engagierter Ehrenamtler, selbstständig arbeitend, im Hintergrund tätig, mit Verantwortung und dem Sinn für die Gemeinschaft im Verein, hieß es.

Eigenschaften, die Vereinsvorsitzender Folkert Hoffmann nur bestätigen konnte. Denn Möhring suche nicht nur die Arbeit, sondern organisiere sie auch, so Hoffmann.

Jürgen Möhring ist für die Pflege und Wartung der Boule-Anlage am Vielstedter Kirchweg seit rund fünf Jahren verantwortlich. „Ein ,Vereinsheld‘, wie er im Buche steht“, sagte dazu Sportreferentin Inga Marbach, die mit Alexandra Bruns und Enrico Stieger (beide Bundesfreiwilligendienstler beim Kreissportbund) den nichtsahnenden 71-Jährigen mit Urkunde und Überraschungskiste des Landessportbundes für seine Leistungen überraschten. Das geschah während der laufenden Vereinsmeisterschaften des Pétanqueclubs.

Jürgen Möhring zeigte sich zunächst ein wenig sprachlos, fand aber schnell die Fassung über die unerwartete Auszeichnung wieder. Die Beifallsbekundungen aus den Reihen der Mitglieder taten ebenfalls gut. Dass auf Jörgen Möhring Verlass ist, dürfte jedem im Pétanqueclub Hude bestens bekannt sein.

Für Folkert Hoffmann ist Möhring ein ganz besonderer Aktivposten. „25 Prozent der Mitglieder sind über 75 Jahre alt. Das ist ja auch das Besondere am Pétanquesport. Unseren Sport kann man in fast jedem Alter ausüben. Auch aus dem Rollstuhl. Das ist gut für die Gesundheit und auch die Psyche“, rührte der Vorsitzende die Werbetrommel für die beliebte Sportart.

Dass der Boule-Sport in Hude so reibungslos funktioniert, ist auch Jürgen Möhring zu verdanken. Zuwegung und Einrichtungen sind seniorengerecht und immer im besten Zustand. „Da muss man gar nichts sagen. Die Arbeiten gehen fast wie von selbst“, lobte Hoffmann. „Wir sind stolz, dass wir solche Menschen in unseren Vereinen haben“, ergänzte auch Inga Marbach.

Die Aktion „Ehrenamt überrascht“ wird bis zum Ende des Jahres noch 40 andere „Vereinshelden“ im Gebiet des Kreissportbundes im positiven Sinne „treffen“. Und das soll erst der Anfang sein.

„Gerne können noch weitere Menschen von den Vereinen genannt werden. Vom Bratwurst-Bräter am Wochenende bis zur Mutti, die die Trikotwäsche übernimmt oder andere Ehrenamtliche, ohne die im Verein nicht viel geht“, sagte die Sportreferentin. Vereine, die bei der Aktion noch mitmachen wollen, können sich unter der Email-Adresse fsj@kreissportbund-Ol-Land.de melden.

 

 

 

 

 

 

Fachtag für Erzieher*innen im Landkreis Oldenburg

Am 18.10.2018 fand in Wildeshausen ein Fachtag für Erziehe*innen im Landkreis Oldenburg zum Thema "Gestärkt im Alltag - Gesundheit im Setting Kita" statt.

Rund 40 Erzieher*innen nahmen an dieser Fortbildung teil. Es gab Vorträge zu den Themen Ernährung und psychisches Wohlbefinden. In den darauffolgenden Workshops konnte man vertiefend Einblicke in den Bereich Ernährung, psychisches Wohlbefinden und Bewegung erlangen. Der Bewegungsworkshop wurde von der BeSS-Servicestelle Victoria Becker geleitet und unterstützt von Enrico Stieger, Bfdler beim Kreissportbund.

LSB-Inklusionspreis

„Inklusion im Sportverein heißt: Menschen mit und ohne Behinderung sind gemeinsam aktiv – sowohl auf dem Spielfeld als auch in der Gremienarbeit. Seit 2014 zeichnet der LandesSportBund Niedersachsen jährlich drei Vereine mit dem LSB-Inklusionspreis aus, die sich auf den Weg gemacht haben, Inklusion vor Ort zu leben. Der LSB-Inklusionspreis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.“

 

LSB-Inklusionspreis: Verleihung 2019 erstmals mit Sozialverband

 

„Am 14. Juni 2019 wird der Inklusionspreis Sport des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen im Rahmen der 19. Verbandstagung des Landesverbandes Niedersachsen des Sozialverbandes Deutschland (SoVD Niedersachsen) in der Swiss Life Hall Hannover verliehen.“

„Der SoVD verleiht an diesem Tag seinen Inklusionspreis Ehrenamt & Medien. Beide Verbände haben sich für ein gemeinsames Ehrungsformat ausgesprochen, um die gesellschaftliche Breite des Themas Inklusion in der Öffentlichkeit noch deutlicher zu dokumentieren.“ -LSB Niedersachsen

Tanzen für „kleine Kids“

im Alter von 3 – 4 Jahren jeden Dienstag

im Fitness-Raum der IGS von 15.30 -  16.30 Uhr

 

Wardenburger Turnverein von 1898 e.V.

Im Vordergrund dieser Stunde soll der Spaß an der Bewegung mit toller

Musik und guter Laune stehen. Eltern und Geschwisterkinder kein Problem.

Ziel ist es aber, den Eltern stets kurz vor Stundenschluss einen kleinen Tanz

als Überraschung zu präsentieren.

Einfach mal mitmachen oder wer Fragen hat, mit unserer Übungsleiterin

Jasmin Denker Kontakt aufnehmen, Tel. 0176 – 70662778

 

 

Neue Yoga-Kurse beim HTV  ab Ende Oktober

Der HTV startet ab 22. bzw. 23. Oktober mit seinen drei neuen Yoga-Kursen unter Leitung von Susanne Osterthum. So sind in den beiden Montag-Kursen  von 18:15 - 19:45 Uhr  und von 20:00 - 21:30 Uhr noch einige wenige Plätze frei. Beide Kurse laufen in der Matthäuskirche Hundsmühlen bis zu den Weihnachtsferien. Bis dahin geht auch der Dienstag-Kurs, der von 15:45 - 17:15 Uhr im Haus des SpOrts stattfindet. Auch Wiedereinsteiger oder Beginner sind herzlich willkommen. Anmeldungen bitte online über www.hundsmuehlertv.de oder in der Geschäftsstelle des HTV unter 0441 – 50 50 936.

 


 

Tanzen für "kleine Kids" - ein Angebot vom Wardenburger Turnverein von 1898 e. V.

Tanzen für Kids.docx
Microsoft Word-Dokument [495.6 KB]

Zwei neue Tanzkurse im Herbst beim HTV

Neue Kurse für Anfänger & Fortgeschrittene an einem Tag

Immer sonntags bietet der Hundsmühler TV ab 21. Oktober 2018 einen Tanzkurs für Fortgeschrittene von 16:00 bis 17:30 Uhr an, der an 6 Terminen bis zum 9. Dezember 2018 läuft. Tanzsporttrainerin Alexandra Huckfeldt betont, dass zwar Disco Fox, langsamer Walzer und Cha Cha Cha auf dem Programm stehen. "Aber wir tanzen weit aus mehr: Tango, Rumba, Jive, und noch vieles andere!!!" betont sie. Am gleichen Tag, aber von 20:30 - 22:00 Uhr startet auch ein gleich langer Kurs für AnfängerGetanzt wird immer im Gymnastikraum der Halle am Querkanal. Anmeldungen bitte online oder unter 0441-5050936. 

Neue und spezielle Rehagruppen

Beim Judo-Club in Hundsmühlen wird das Angebot im Rehasport immer weiter ausgebaut und auch weiter spezialisiert. Für Menschen mit Krebserkrankung gibt es mittwochmorgens um 9 Uhr eine spezielle Gruppe unter Leitung von Heinz Stamer. Die Gruppe "Rehasport für Kinder" richtet sich an Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren, die aufgrund von Einschränkungen oder Defiziten noch nicht am normalen Sportunterricht teilnehmen mögen oder können. Unter Leitung von Johanna Kroll trainieren die Kinder jeden Montag ab 17 Uhr. Für Teilnehmer mit psychischer Erkankung gibt es dienstags ab 18 Uhr eine spezielle Gruppe unter Leitung der Ergotherapeutin Maren Buschmann. Darüber hinaus gibt es neben zahlreichen bestehenden Gruppen im allgemeinen Rehasport ab dem 19.10.2018 freitags ab 15 Uhr eine zusätzliche, allgemeine Rehagruppe.
Sämtliche Gruppen trainieren beim Judo-Club in der Diedrich-Dannemann-Str. 25 in Hundsmühlen. Bei Vorliegen einer Verordnung für Rehasport trägt die Krankenkasse 100% der Kosten. Auskunft erteilt der Judo-Club gerne unter 0177-5557203. www.JCAH.de

Neu: Tischtennis am Morgen für Senioren 60+ beim Hundsmühler TV

Der HTV bietet ab Freitag, den 19. Oktober 2018 erstmals Tischtennis für Senioren 60+ im „Haus des SpOrts“ (ehem. Dorfgemeinschaftshaus) an. Jeden Freitag in der Zeit von 11:15 - 12:45 Uhr soll das Angebot beim HTV alle diejenigen ansprechen, die schon immer "just for fun" Tischtennis gespielt haben, jetzt im Rentenalter jenseits der 60 wieder einsteigen möchten. Interessierte können direkt zum Training von Übungsleiter Ngoc-Son Raming an die Achternmeerer Straße 16 kommen oder sich unter 0441-5050936 informieren. Sportschuhe und eigene Tischtennis-Schläger sollten mitgebracht werden. (www.hundsmuehlertv.de

Drei neue Darts-Kurse beim HTV nach den Herbstferien

Hundsmühlen. "Für Kurse sollte man sich vor dem Ferienende anmelden," so die Geschäftsstelle des Hundsmühler TV, "denn die Plätze werden im Winterhalbjahr knapp".

Der HTV weist auf drei neue Darts-Kurse im „Haus des SpOrts“ (Achternmeerer Straße 16) hin, die nach den Herbstferien beginnen, für die aber schon jetzt Anmeldungen entgegengenommen werden. Zunächst startet am Dienstag, den 16. Oktober Nils Hackfeld von 20 - 22 Uhr mit einem Treffen für Darts-Freunde, die schon erfahrener sind. Neueinsteiger sind jedoch ebenso willkommen. Zwei weitere Darts-Kurse beginnen am Donnerstag, den 18. Oktober. Speziell für Senioren 60+ startet morgens von 10:30 bis 12:00 Uhr unter Leitung von Hartmut Ritter ein Fortsetzungskurs mit einer Gruppe, die seit einigen Monaten aktiv ist; es sind jedoch noch wenige Plätze frei. Am Abend bietet dann Thomas Pohl für 2 Stunden ab 19:30 Uhr die Fortsetzung des bewährten Kurses für alle an, die Spaß am Darts-Sport haben und sich weiterentwickeln möchten. Jeweils 10 Termine sind eingeplant, wo spielerische Übungen allmählich zur Verbesserung der Technik führen und die geworfenen Punktzahlen gesteigert werden. Neu ist bei allen Darts-Kursen ein sog. "TERMINKONTO", welches mit 10 Teilnahmen "abgearbeitet" werden kann. "Es hat sich schon bewährt", so der 1. Vors. des HTV Wilfried Schnitker. Anmelden kann man sich entweder online bei www.hundsmuehlertv.de oder in der Geschäftsstelle des HTV unter Telefon 0441 5050936.

Jörg Skatulla ist neuer Vorsitzender des KSB

 

Ganderkesee Jörg Skatulla ist der neue Vorsitzende des Kreissportbundes (KSB) Landkreis Oldenburg. Der bisherige Kassenwart, der Mitglied in der TSG Hatten-Sandkrug ist, wurde am Dienstagabend während des Kreissporttags im Gasthaus „Zur Linde“ in Ganderkesee-Bookhorn zum Nachfolger von Peter Ache gewählt.

Ache selbst, der sich seit 1978 und somit 40 Jahre lang ehrenamtlich im Kreissportbund engagierte, stand nicht mehr zur Wahl (die NWZ berichtete). 14 Jahre lang hatte der Wardenburger den KSB als Vorsitzender geleitet. Ache erhielt Präsente vom KSB-Team .

Für Skatulla wurde Nikolas Lienemann zum neuen Kassenwart gewählt. Den ebenfalls aus dem Vorstand ausscheidenden Jürgen Steffens (stv. Vorsitzender) ersetzt Holger Kreye. Ein ausführlicher Bericht folgt.

 

 

 

Fortbildungslehrgang  - Inklusion im und durch Sport

Hier direkt den Flyer für mehr Informationen herunterladen:

Fortbildung - Inklusion im und durch Sport
Plakat-Flyer_FoBi-Inklusion-im-Sport_201[...]
PDF-Dokument [692.1 KB]

NWZ berichtet - 

In 14 Jahren an KSB-Spitze viel bewegt

 

Wardenburg /Ganderkesee Es sind im wahrsten Sinne des Wortes „bewegte“ 14 Jahre, auf die Peter Ache als Vorsitzender des Kreissportbundes (KSB) Landkreis Oldenburg mittlerweile zurückblickt. An diesem Dienstag wird der 58-Jährige auf dem Kreissporttag in der Gemeinde Ganderkesee (19 Uhr, Gasthaus Zur Linde) zum letzten Mal in seiner Position den Jahresbericht abgeben – zu den anschließenden Wahlen tritt Ache nicht wieder an.

„Es war eine tolle Zeit – anstrengend, aber schön“, blickt Ache zurück. „Eigentlich wollte ich schon mit Mitte 50 aufhören, habe dann aber doch weitergemacht. Es ist jetzt alles richtig gut geworden“, sagt der Wardenburger. Im Jahr 2004 hatte er den KSB-Chefposten von Gerold Otte übernommen. Der heutige Ehrenvorsitzende aus Hoyerswege hatte zuvor 30 Jahre die Position inne und ist immer „ein guter und geschätzter Berater an meiner Seite gewesen“, erzählt Ache.

Allerdings hat auch Ache schon wesentlich früher als 2004 begonnen, sich ehrenamtlich für den KSB zu engagieren. Bereits von 1978 bis 1990 war er als Vorstandsmitglied in der Sportjugend für internationale Jugendbegegnungen involviert. „Das machen dann ja insgesamt sogar 40 Jahre“, schmunzelt der Funktionär und fügt hinzu: „Am meisten haben mich die Begegnungen mit Menschen bewegt – nicht nur im Ausland.“ Doch gerade aus dieser Zeit erinnert er sich immer noch an eine Szene, die ihn während seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten am meisten berührt hat. Ende der 80er Jahre begleitete Ache in KSB-Funktion eine deutsche Sportdelegation nach Jerusalem und besuchte die bedeutendste Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem. „Deutsche und israelische Kinder haben sich an den Händen gehalten und geweint“, erzählt Ache.

Den Weg zum Sport fand Ache als Jugendlicher über den Judo-Club Achternmeer. Dort übernahm er wenig später nicht nur die Leitung der Judoabteilung, sondern meisterte auch die Prüfungen zum Schwarzgurt im Ju-Jutsu (1. und 2. Dan). Heute reicht die Zeit beim Diplom-Ingenieur und Immobilienmarktanalysten vor allem aus beruflichen Gründen nicht mehr für ein ordentliches Vereinstraining – dafür hält er sich mit Kraft- und Ausdauertraining fit.

Den Kreissportbund sieht Ache, auch im Vergleich zu anderen, sehr gut aufgestellt. „Wir sind auf einem guten Weg, obwohl die Mitgliedszahlen auch bei uns sinken“, sagt der 58-Jährige. Jedoch sei der Rückgang im Vergleich zum Landesschnitt gering. Aktuell zählt der KSB 46 696 Mitglieder in 157 Vereinen.

Rückblickend gab es für ihn als Vorsitzenden einige „große Momente“. Besonders froh war er über die hauptamtliche Besetzung der Geschäftsstelle, die überdies im Jahr 2015 in den Räumen des Sportdienstleistungszentrums der TSG Hatten-Sandkrug ein neues Zuhause fand. „Das war eine gute Entscheidung“, resümiert der KSB-Vorsitzende. Die Einstellung einer Sportreferentin (Inga Marbach) im vergangenen Jahr sei laut Ache „ein Sahnehäubchen“ gewesen. „Nur ehrenamtlich ist schon längst nicht mehr alles leistbar“, hält er fest.

Persönlich liegt ihm das Thema „Inklusion und Integration“ am Herzen. Gerade die „Sportivationstage“ sind dem Wardenburger in sehr schöner Erinnerung. Gleiches gilt für die Ehrungen der Sportler des Jahres – sowohl mit der NWZ als Partner als auch mit dem Landkreis.

Echte Rückschläge habe es „eigentlich nicht gegeben“, resümiert der Funktionär, wenngleich er die vor ein paar Jahren vom Landessportbund gewünschte Kooperation mit den Sportbünden Vechta, Cloppenburg und Delmenhorst immer noch als belastendes Thema im Hinterkopf hat. „Es gab viel Druck und Kritik von vielen Seiten, aber ich hatte unseren Vorstand hinter mir und wir haben für unsere Eigenständigkeit gekämpft“, sagt Ache. Die kleine Kooperation mit Delmenhorst laufe aktuell hervorragend.

Besonders stolz ist der Wardenburger auf seine Vorstandsmannschaft beim KSB. „Wir haben viele gute Entscheidungen im Team getroffen“, betont Ache. Dieses Team, aus dem am Dienstagabend zwei weitere Mitglieder ausscheiden werden, sei aber auch in Zukunft sehr gut aufgestellt. „Wir haben einen potenziellen Nachfolger, den wir als neuen Vorsitzenden vorschlagen werden und der hoffentlich gewählt wird“, sagt Ache – der somit positiv gestimmt ist, dass auch in Zukunft im Landkreis viel vom Kreissportbund und den Vereinen bewegt werden kann...

 

Zugriff auf den vollständigen Artikel unter: www.nwzonline.de 

 

 

 

1. Mini-Olympiade im Landkreis

Am vergangenem Samstag, den 22. September 2018 fand auf dem Kitagelände der Pusteblume Wildeshausen die erste Mini-Olympiade statt. 

 

Artikel aus der NWZ von Peter Kratzmann:

Wo Vereine Nachwuchs finden

Wildeshausen Ein Angebot für Eltern und Kinder gleichermaßen auszurichten: Das gelang jetzt dem städtischen Kindergarten Pusteblume Wildeshausen in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund (KSB) Oldenburg-Land. Am Samstag waren die Kindergartentüren zur ersten Mini-Olympiade geöffnet, auch für andere Kitas.

„Die Idee dazu war schon vor längerer Zeit geboren worden“, sagte Kita-Leiterin Bärbel Tabke-El Haddad. „Als Kindergarten stellen wir eine Verbindung her und übernehmen symbolisch eine Schlüsselfunktion. Verbunden ist damit die Hoffnung, Türen zu öffnen für Vereine und andere Anbieter von Veranstaltungen für Familien.“

Der Einladung von Victoria Becker (KSB) folgten drei Vereine. Am Samstag waren der SC Wildeshausen, der Tennisclub Altona und das Judo Team Wildeshausen dabei.

Zur Mini-Olympiade war das Kita-Gelände in ein Stadion mit verschiedenen Stationen verwandelt worden. Ausgestattet mit einer Laufkarte galt es, die einzelnen Punkte nach und nach abzuarbeiten – Eltern und Kinder gemeinsam. Den Bewegungsdrang sportlich ausleben, das war der Antritt der Veranstaltung. An Stationen wie Beachtennis, Kleinfeldtennis, Tritennis, mit Angeboten wie Eltern-Kind-Judo sowie einem Hindernis- und Bewegungsparcours konnten sportliche Neigungen entdeckt werden. Am Ende gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde. Auch eine Tombola stand bereit.

Axel Sator, Vorsitzender des TC Altona: „Mit unserer Teilnahme wollen wir bei Kindern und Eltern Neugierde für das Spiel mit der gelben Filzkugel wecken.“ Einblick geben in das Kinderturnen hatte sich Juliane Sieveke vom SC Wildeshausen vorgenommen. „Bei dem Hindernisparcours werden verschiedene Bewegungsabläufe im vom Kind gewählten Tempo gefordert. Außerdem bewältigen die Eltern zusammen mit ihren Kindern den Parcours.“ Respekt und Verantwortung gegenüber Mitmenschen näherbringen wollte Bernd Zerhusen vom Judoteam Wildeshausen.

Die Organisation und Koordination der ersten Mini-Olympiade hatten Victoria Becker (Bess-Servicestelle), Enrico Stieger und Alexandra Bruns (beide BFDler) übernommen.

Nun hofft Kita-Leiterin Bärbel Tabke-El Haddad, mit dem Beispiel Schule zu machen. „Es können ruhig noch mehr Vereine mitmachen, ebenso andere Kindergärten“, forderte sie zu einer zweiten Mini-Olympiade auf.

 

 

Rehagruppen beim JC-Hundsmühlen!

Neue und spezielle Rehagruppen

Beim Judo-Club in Hundsmühlen wird das Angebot im Rehasport immer weiter ausgebaut und auch weiter spezialisiert. Für Menschen mit Krebserkrankung gibt es mittwochmorgens um 9 Uhr eine spezielle Gruppe unter Leitung von Heinz Stamer. Die Gruppe "Rehasport für Kinder" richtet sich an Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren, die aufgrund von Einschränkungen oder Defiziten noch nicht am normalen Sportunterricht teilnehmen mögen oder können. Unter Leitung von Johanna Kroll trainieren die Kinder jeden Montag ab 17 Uhr. Für Teilnehmer mit psychischer Erkankung gibt es dienstags ab 18 Uhr eine spezielle Gruppe unter Leitung der Ergotherapeutin Maren Buschmann. Darüber hinaus gibt es neben zahlreichen bestehenden Gruppen im allgemeinen Rehasport ab dem 19.10.2018 freitags ab 15 Uhr eine zusätzliche, allgemeine Rehagruppe. 
Sämtliche Gruppen trainieren beim Judo-Club in der Diedrich-Dannemann-Str. 25 in Hundsmühlen. Bei Vorliegen einer Verordnung für Rehasport trägt die Krankenkasse 100% der Kosten. Auskunft erteilt der Judo-Club gerne unter 0177-5557203. www.JCAH.de

Ehrenamt überrascht!!!

Es geht los!!!

"Ehrenamt Überrascht" ist eine Gelegenheit für Vereine und ihre Mitglieder jemanden Besonderes aus ihrem Verein zu ehren, der vielleicht nicht immer die Anerkennung bekommen hat, die er verdient.

Wir von der Sportregion stellen den Vereinen Überraschungspakete zur Verfügung in denen tolle Sachen für die "Vereinshelden" drin sind.
Allerdings haben wir nur eine begrenzte Anzahl, also beeilt euch, informiert eure Vereine, nominiert EINEN "Vereinshelden" pro Verein und meldet euch bei uns an!

Für weitere Infos, schaut hier vorbei:
https://www.vereinshelden.org/de/vereinshelden/ehrenamt-ueberrascht/

Seid dabei und macht einem Vereinsmitglied eine Freude!!!

 

 

Auf dem Foto präsentieren die Bufdis Alex und Enno die Überraschungspakete zusammen mit der Beachflag. Sie lassen allerdings noch keien Einblick gewähren, da es ja eine Überraschung bleiben soll!

Badmintontrainer beim HTV für Kinder und Jugendliche gesucht
Hundsmühlen. Der Hundsmühler TV sucht dringend eine/n Trainer/in für den Badmintonbereich. Immer montags ist das Training in der Sporthalle Rosenallee. Von 17:00-18:00 Uhr ist das Anfängertraining Schüler / Jugend, von 18:00-19:30 Uhr gibt es ein spezielles Schüler- und Jugendtraining für Fortgeschrittene. Informationen gibt es unter 0441-50 50 936 (DI 9-13 Uhr und DO 15-18 Uhr in Hundsmühlen

Ein super Artikel zum Spaß-Sportlichen Familien-Aktionstag am 02.09.2018. Es war ein toller Tag und unser Dank geht noch einmal an alle Helfer der Vereine, die das toll gemacht haben und uns toll unterdstützt haben!!!

 

 

 

AKTIONSTAG DER SPORTREGION

Wie wär’s denn mal mit Kunstradfahren?

Antje Rickmeier

 

 

 
               
 

An verschiedenen Stationen gab es Sportarten zum Ausprobieren.

Bild: Antje Rickmeier
 
Ob Kunstradfahren oder Feldhockey: Beim Spaßsportlichen Familien-Aktionstag in der Halle am Steinacker konnten Kinder und Erwachsene am Sonntag neue Sportarten ausprobieren.
 

GANDERKESEE Es sieht so mühelos aus, wenn Michelle Doig auf ihrem Fahrrad einen Handstand macht und dabei einfach weiterfährt. Doch hinter der 22-Jährigen aus Ganderkesee liegen viele Jahre des Trainings. „Ich haben mit sieben Jahren angefangen“, sagte die Kunstradfahrerin.

Bei einem Auftritt mit Madlin RotherLouisa Joritz und Joel Steineker zeigte Michelle Doig am Sonntag in der Sporthalle am Steinacker ihr Können. Mit der Vorführung des Radfahrvereins Delmenhorst wurde der Spaßsportliche Familien-Aktionstag in Ganderkesee eröffnet.

Anschließend machte Michelle Doig Kindern Mut, das Kunstradfahren einfach mal auszuprobieren. Dafür gab es ein Standrad, das fest auf dem Boden verankert war. „Man übt immer erst mit Hilfestellung“, sagte die Ganderkeseerin. „Es ist immer ein Trainer dabei, der einen festhält.“ Außer einer guten Kenntnis des eigenen Körpers und koordinativen Fähigkeiten brauche man zum Kunstradfahren auch ein bisschen Mut, meinte sie.

Vereine beteiligt

Der Radfahrverein aus Delmenhorst nutzte den Aktionstag der Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land, um Werbung in eigener Sache zu machen. Auch die Feldhockeyspieler aus dem Hockey-Club Delmenhorst ermutigten andere Kinder, einfach mal etwas Neues auszuprobieren und einen Schläger in die Hand zu nehmen. Denn der Hockey-Sport braucht ebenfalls Nachwuchs: „Es ist eine olympische Sportart“, warb Sybille Cramer für das Mannschaftsspiel.

Zahlreiche Stationen waren in der Sporthalle aufgebaut. Zu den Attraktionen gehörte eine lange Matte namens Airtrack, auf der die Kinder Radschlagen, laufen und springen konnten. „Das ist wie ein langgezogenes Trampolin“, erläuterte Janina Matten. Solche Angebote, die es nicht in jeder Turnhalle gibt, lockten Michaela Scherff und ihre beiden Töchter Antonia und Theresa zum Aktionstag. „Wir wollten uns mal anschauen, was es an neuen Sportarten gibt“, sagte die Mutter aus Ganderkesee.

Neues Konzept

Der Aktionstag lief zum ersten Mal. „Es ist ein ganz neues Konzept“, erläuterte Organisatorin Inga Marbach, Sportreferentin der Sportregion. Es gehe auch darum, Vereine zusammenzubringen. Außerdem sollte der Spaß an der Bewegung gefördert werden. Das funktionierte auch beim Fußball-Dart, Handballspielen, Boxen und im luftgefüllten „Zorb-Ball“.

Mit der Resonanz auf den Aktionstag zeigte sich Marbach sehr zufrieden. Sie sprach in ihrer Bilanz von einer „schönen Auftaktveranstaltung mit vielen begeisterten Kids und Familien“.

 

Einladung zum Kreissporttag

Broschüre KST 2018.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]

Neue Jazztanzgruppe für Kinder ab 4 Jahren beim Hundsmühler TV 

Beim Hundsmühler TV gibt es ab sofort ein neues Jazztanzangebot  für Kinder ab 4 Jahren. Die Übungsleiterinnen Joanna Hanken  und Annika Rust betreuen dieses Dauerangebot immer montags von 16:15 bis 17:00 Uhr im Gymnastikraum der Sporthalle Querkanal. Anmeldungen sind nicht notwendig, die Kinder können einfach so kommen und mitmachen.

Neues Angebot "Bodystyling" beim Hundsmühler TV

Beim Hundsmühler TV gibt es ab 27. August ein weiteres Fitness-Angebot  für Erwachsene mit Übungsleiterin Maike Trampe. Es handelt sich um Bodystyling und ist als Dauerangebot immer montags von 20 bis 21 Uhr im Gymnastikraum der Sporthalle Querkanal. Anmeldungen sind nicht notwendig, Interessierte können einfach so kommen und mitmachen.

Fitness für Jederfrau/mann am Morgen jetzt neu beim Hundsmühler TV 

Beim Hundsmühler TV gibt es ab sofort ein neues Sportangebot am Morgen „Fitness für Jedefrau/mann“. Die Übungsleiterin Sieglinde Krone betreut dieses Dauerangebot immer dienstags von 10:00 bis 11:00 Uhr im Haus des SpOrts an der Achternmeerer Straße 16. Anmeldungen sind nicht notwendig, man kann einfach so kommen und mitmachen.

Rehasport für Kinder

 

Beim Judo-Club startet am Montag, den 20.08.2018 um 17 Uhr unter Leitung von Johanna Kroll eine neue Gruppe "Rehasport für Kinder". In dieser Gruppe sollen körperliche Leistungsschwächen und motorische Defizite ausgeglichen werden, so dass auf Dauer wieder mit Freude an anderen Turn-, Spiel- & Sportgruppen teilgenommen werden kann. Rehasport für Kinder kann vom Arzt für ein Jahr verordnet werden, so dass für die Teilnehmer keine Kosten entstehen. Das Training findet statt in der Diedrich-Dannemann-Str. 25 in Hundsmühlen. Infos erteilt der Judo-Club unter 0177-5557203. www.JCAH.de

Zeltlager des HTV zum Ende der Ferien

Das traditionelle Zeltlager des HTV für Kinder von 7 - 13 Jahren findet in diesem Jahr vom 2. bis 5. August auf dem Gelände der Grundschule Hundsmühlen statt.

Wie immer gibt es Spiel und Spaß zum Ferienende mit Schwimmen, Nachtwanderung, Basteln, Lagerfeuer, Stockbrot backen, Sport, Spielen und einer fetzigen Disco.

Das Event ist eine Kooperation zwischen HTV, THW und Gemeinde Wardenburg. Es läuft auch über die Ferienpassaktion der Gemeinde. Anmeldeformulare sind über

die Homepage des HTV unter www.hundsmuehlertv.de zu bekommen. Man kann natürlich auch so teilnehmen, aber Voranmeldung ist besser. 

Start und Anmeldung ab 15 Uhr am 2. August 2018 bei der Grundschule. 

Kostenlose Vereinsapp-Entwicklung ! Informert Euch hier !

Pressemitteilung TCAltona.docx
Microsoft Word-Dokument [14.7 KB]

„Mini-Sportabzeichen mit Hoppel und Bürste im Kindergarten Schatzinsel in Hoykenkamp“

Pressemitteilung Mini-Sportabzeichen_Kit[...]
Microsoft Word-Dokument [14.8 KB]

        1. Sportabzeichen-Challenge

Kreiszeitung 06.06.18.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]
NWZ2_06.06.18.pdf
PDF-Dokument [701.9 KB]

Vorstand Turnkreis Oldenburg-Land hat sich neu formiert

Nach zehn Jahren als Vorsitzende des Turnkreises Oldenburg-Land ist Monika Schmincke am 27. Mai aus dem Vorstand ausgeschieden. Beim Kreisturntag im Landhotel Rogge in Dünsen wählten die Delegierten Sabina Zoller als Schminckes Nachfolgerin.

 

Monika Schmincke, die auf eigenen Wunsch ihr Amt zur Verfügung stellte, wurde bei der Versammlung von mehreren Seiten geehrt: Peter Ache, Vorsitzender des Kreissportbundes, überreichte ihr im Auftrag des Landessportbundes die „Goldene Ehrennadel“. Vorsitzende würden viel Verantwortung übernehmen und verdienten daher Respekt. Diesen hätte sich Schmincke verdient, erklärte Ache. Lutz Alefsen überreichte der scheidenden Vorsitzenden die „Ehrengabe“ des NTB. Er rechnete vor, dass Monika Schmincke insgesamt 50 Jahre in verschiedenen Funktionen Ehrenämter im Kreissportbund wahrgenommen habe – manche davon zur gleichen Zeit.

Eine Überraschung gab es dann noch für Monika Schmincke, die Versammlung wählte sie zur Ehrenvorsitzenden. „Du hast es super gemacht. Ohne dich wären wir im Turnkreis nicht so weit“, waren die Worte von Holger Kreye, der als stellv. Vorsitzender wiedergewählt und für seine Arbeit geehrte wurde.

Neben der scheidenden Vorsitzenden zogen sich auch die langjährigen Vorstandsmitglieder Bärbel Offenbroich und Hildburg Kolata zurück. Beide wurden von der Versammlung zu Ehrenmitgliedern erklärt. Schatzmeisterin Linda Martens erhielt zudem die Kreisehrennadel des NTB für ihr Engagement.

Neu gewählt wurden in den Vorstand Sonja Otten als stellv. Geschäftsführung, Petra Göpel stellv. Vorsitzende Breiten- und Freizeitsport, Sabine Münkewarf stellv. Vorsitzende Gesundheitssport Pluspunkt, Christina Wiggert-Schell stellv. Vorsitzende Gesundheitssport Lehrgang

Der neue Vorstand: v. li.

Janina Matten (Jugendwartin), Monika Schmincke, Henrike Jaedicke (Jugendwartin), Linda Martens (stellv. Vors. Finanzen), Sabina Zoller (1. Vorsitzende), Holger Kreye (stellv. Vorsitzender), Sonja Müller ( stellv. Vors. Aus- u. Weiterbildung), Petra Göpel (stellv. Vors. Breiten- u. Freizeitsport),

Sabine Münkewarf ( stellv. Vors. Gesundheitssport Pluspunkt), Hartmut von Bronk (Ehrenvorsitzender)

Wurden aus dem Vorstand verabschiedet v. li.

Bärbel Offenbroich, Monika Schmincke, Hildburg Kolata

 

flyer2.pptx
Microsoft Power Point-Präsentation [64.7 KB]

Sportivationstag am 15.05.18 in           Sandkrug

Bilder: KSB Oldenburg Land

Bilder: Uni Oldenburg

Bilder: Bundeswehr

Bilder: TSG Hatten-Sandkrug

Sportstudierende organisieren das inklusive Spielfest

im Rahmen des „Sportivationstags“ in Hatten-Sandkrug

 

Der Sportivationstag ist ein buntes und vielseitiges Sport- und Spielfest, welches es insbesondere Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen oder körperlichen Beeinträchtigung ermöglicht, ihr Deutsches Sportabzeichen abzulegen. Organisator des Sportivationstags ist der Behinderten-Sportverband Niedersachsen, Träger der Kreissportbund Landkreis Oldenburg und Ausrichter die TSG Hatten-Sandkrug e.V.. Der Sportivationstag findet jährlich an neun Standorten in Niedersachsen, z.B. in Hannover, Aurich oder Salzgitter, statt.

 

Am 15. Mai wurde die Auftaktveranstaltung auf der Platzanlage der TSG Hatten-Sandkrug e.V. ausgerichtet – und das mit großem Erfolg! 646 Schüler_innen aus elf Förderschulen wurden gezählt, die von 257 Lehrer_innen und Betreuer_innen begleitet und diversen Helfer_innen unterstützt wurden. Neben dem Absolvieren des Sportabzeichen-Wettbewerbs, konnten die Kinder und Jugendlichen auch am inklusiven Spielfest teilnehmen und dabei an 13 Spielstationen aktiv werden. Die erzielten Ergebnisse waren aber eher Nebensache, denn die Freude an der gemeinsamen Bewegung und die Begegnung von Menschen mit und ohne Handicap standen im Vordergrund.

 

Wie bereits im vergangenen Jahr waren 30 Sportstudierende des Bachelorseminars „Inklusion im und durch Sport“ für die Planung, Entwicklung und die Betreuung des Spielfestes verantwortlich. Das Seminar ist dem Arbeitsbereich „Sport und Erziehung“ von Prof. Dr. Matthias Schierz innerhalb des Instituts für Sportwissenschaft der CvO Universität Oldenburg zugeordnet. Unter der Leitung der Wissenschaftlichen Mitarbeiterin Nicole Kons entwickelten die Studierenden während des Seminars eigenständig 13 inklusive und kreative Spielstationen, die von den Schüler_innen durchlaufen werden konnten. Die Übungsaufgaben und Spielstationen waren dabei vielfältig und bunt: so gab es Stationen zum Laufen (Pezziball-Lauf oder Insel-Lauf), Durchkriechen, Überwinden von Hindernissen, Zielwerfen und -schießen, aber auch das Klettern an einer Kletterwand war möglich. Wer es etwas ruhiger angehen wollte, konnte sich an der „Fühlstation mit Hand und Fuß“ oder dem „Bällebad-Tauchen“ entspannen. Alle Kinder waren mit viel Ehrgeiz und Tatendrang bei der Sache. Für jede geschaffte Aufgabe gab zur Belohnung einen Stempel auf einer Stempelkarte. Alle Teilnehmer_innen wurden am Ende des Tages geehrt und mit einer Urkunde ausgezeichnet, unabhängig davon, welche Leistung sie erzielt hatten. Jede_r war ein Sieger_in!

 

Für die Studierenden als angehende Sportlehrer_innen war es wieder eine außergewöhnliche Erfahrung zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder und Jugendlichen bei der Sache waren, unabhängig davon, welche Beeinträchtigung sie hatten. Beim abschließenden Feedback kamen Stimmen wie: „ Der Praxiseinblick war sehr hilfreich und hat mir viele neue Perspektiven der Inklusion eröffnet“ oder „Insgesamt bin ich positiv überrascht, denn jede Station hat sich an die Schüler_innen angepasst und alle konnten mitmachen“. Möglich wurden diese Erfahrungen auch durch den Theorie-Praxis-Raum „Inklusive Lernwerkstatt“. So hatten die Studierenden bereits während des Seminars die Möglichkeit, selber einmal die Perspektive zu wechseln und sich im Blindenfußball, Goalball oder Rollstuhlbasketball auszuprobieren. Dank der Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Projektes OLE+ Qualitätsoffensive Lehrerbildung, konnten unter anderem hochwertige Basketballrollstühle, Klingelbälle und technisches Equipment angeschafft werden. Bei so viel positiver Resonanz wird die Kooperation mit den beteiligten Partnern, insbesondere der TSG Hatten-Sandkrug e.V., natürlich fortgesetzt - getreu dem Motto „Nach dem inklusiven Spielfest ist vor dem inklusiven Spielfest“.

Nicole Kons

 

Wichtige Information an die Vereine:

 

Die neue Bildungsbroschüre 2018 liegt vor. 

Hier zur Vorabinformation der Überblick über die Aus- und Fortbildungsmaßnahmen:

(Hinweis: Es liegen Terminänderungen vor. Sie sind entsprechend gekennzeichnet)

 

Überblick Lehrgangsangebote in den Sport[...]
Microsoft Word-Dokument [37.8 KB]

Achtung! Achtung! Achtung!

In der hier vorstellten Power Point Präsentation vom LSB, geht es um die Gewinnung und Bindung von Ehrenamtlichen an den Verein.

PowerPoint Kreistag KSB 2016.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Beiträge LSB KSB ab 2016.pdf
PDF-Dokument [73.1 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreissportbund Landkreis Oldenburg e.V.