Neuer Yogakurs am Mittwoch beim HTV ab 6. Juni

Ab Mittwoch, den 6. Juni 2018 bietet der Hundsmühler TV einen neuen Yogakurs an, der an 10 Terminen bis zum 19.9.2018 (nicht in den Ferien) läuft. Yogalehrerin Susanne Osterthum lädt herzlich ein in den Übungsraum der Matthäus-Kirche in Hundsmühlen immer von 18:30 bis 20:00 Uhr. Yoga-Matten und -Kissen sind vorhanden.Anmeldungen bitte online unter www.hundsmühlertv.de oder unter 0441-5050936

Zwei Tanz-Kurse für Beginner & Fortgeschrittene beim HTV
Immer sonntags bietet der Hundsmühler TV ab 27. Mai 2018 zwei neue Tanzkurse an, die an 6 Terminen im Gymnastikraum der Halle am Querkanal bis zum 1. Juli 2018 laufen. Tanzsporttrainerin Alexandra Huckfeldt hat zunächst einen Kurs für Fortgeschrittene im Angebot, wo Disco Fox, langsamer Walzer und Cha Cha Cha auf dem Programm stehen, aber auch Tango, Rumba, Jive, und noch vieles andere mehr. Getanzt wird von 16:00 bis 17:30 Uhr. Der Anfängerkurs findet von 20:30 bis 22:00 Uhr statt und umfasst die erstgenannten 3 Tänze. Anmeldungen bitte online unter www.hundsmühlertv.de oder unter 0441-5050936

Sportivationstag am 15.05.18 in           Sandkrug

Bilder: KSB Oldenburg Land

Bilder: Uni Oldenburg

Bilder: Bundeswehr

Bilder: TSG Hatten-Sandkrug

Sportstudierende organisieren das inklusive Spielfest

im Rahmen des „Sportivationstags“ in Hatten-Sandkrug

 

Der Sportivationstag ist ein buntes und vielseitiges Sport- und Spielfest, welches es insbesondere Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen oder körperlichen Beeinträchtigung ermöglicht, ihr Deutsches Sportabzeichen abzulegen. Organisator des Sportivationstags ist der Behinderten-Sportverband Niedersachsen, Träger der Kreissportbund Landkreis Oldenburg und Ausrichter die TSG Hatten-Sandkrug e.V.. Der Sportivationstag findet jährlich an neun Standorten in Niedersachsen, z.B. in Hannover, Aurich oder Salzgitter, statt.

 

Am 15. Mai wurde die Auftaktveranstaltung auf der Platzanlage der TSG Hatten-Sandkrug e.V. ausgerichtet – und das mit großem Erfolg! 646 Schüler_innen aus elf Förderschulen wurden gezählt, die von 257 Lehrer_innen und Betreuer_innen begleitet und diversen Helfer_innen unterstützt wurden. Neben dem Absolvieren des Sportabzeichen-Wettbewerbs, konnten die Kinder und Jugendlichen auch am inklusiven Spielfest teilnehmen und dabei an 13 Spielstationen aktiv werden. Die erzielten Ergebnisse waren aber eher Nebensache, denn die Freude an der gemeinsamen Bewegung und die Begegnung von Menschen mit und ohne Handicap standen im Vordergrund.

 

Wie bereits im vergangenen Jahr waren 30 Sportstudierende des Bachelorseminars „Inklusion im und durch Sport“ für die Planung, Entwicklung und die Betreuung des Spielfestes verantwortlich. Das Seminar ist dem Arbeitsbereich „Sport und Erziehung“ von Prof. Dr. Matthias Schierz innerhalb des Instituts für Sportwissenschaft der CvO Universität Oldenburg zugeordnet. Unter der Leitung der Wissenschaftlichen Mitarbeiterin Nicole Kons entwickelten die Studierenden während des Seminars eigenständig 13 inklusive und kreative Spielstationen, die von den Schüler_innen durchlaufen werden konnten. Die Übungsaufgaben und Spielstationen waren dabei vielfältig und bunt: so gab es Stationen zum Laufen (Pezziball-Lauf oder Insel-Lauf), Durchkriechen, Überwinden von Hindernissen, Zielwerfen und -schießen, aber auch das Klettern an einer Kletterwand war möglich. Wer es etwas ruhiger angehen wollte, konnte sich an der „Fühlstation mit Hand und Fuß“ oder dem „Bällebad-Tauchen“ entspannen. Alle Kinder waren mit viel Ehrgeiz und Tatendrang bei der Sache. Für jede geschaffte Aufgabe gab zur Belohnung einen Stempel auf einer Stempelkarte. Alle Teilnehmer_innen wurden am Ende des Tages geehrt und mit einer Urkunde ausgezeichnet, unabhängig davon, welche Leistung sie erzielt hatten. Jede_r war ein Sieger_in!

 

Für die Studierenden als angehende Sportlehrer_innen war es wieder eine außergewöhnliche Erfahrung zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder und Jugendlichen bei der Sache waren, unabhängig davon, welche Beeinträchtigung sie hatten. Beim abschließenden Feedback kamen Stimmen wie: „ Der Praxiseinblick war sehr hilfreich und hat mir viele neue Perspektiven der Inklusion eröffnet“ oder „Insgesamt bin ich positiv überrascht, denn jede Station hat sich an die Schüler_innen angepasst und alle konnten mitmachen“. Möglich wurden diese Erfahrungen auch durch den Theorie-Praxis-Raum „Inklusive Lernwerkstatt“. So hatten die Studierenden bereits während des Seminars die Möglichkeit, selber einmal die Perspektive zu wechseln und sich im Blindenfußball, Goalball oder Rollstuhlbasketball auszuprobieren. Dank der Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Projektes OLE+ Qualitätsoffensive Lehrerbildung, konnten unter anderem hochwertige Basketballrollstühle, Klingelbälle und technisches Equipment angeschafft werden. Bei so viel positiver Resonanz wird die Kooperation mit den beteiligten Partnern, insbesondere der TSG Hatten-Sandkrug e.V., natürlich fortgesetzt - getreu dem Motto „Nach dem inklusiven Spielfest ist vor dem inklusiven Spielfest“.

Nicole Kons

Sportlerehrung des Landkreises Oldenburg am 14.05.18

Mini-Sportabzeichen mit der Kita Pusteblume in Wildeshausen

Scheckübergabe 1000 € durch LzO für die Förderung Sportabzeichen

Das Sportabzeichen, eine Idee die 1912 entstanden ist, 1913 durch Carl Diem umgesetzt wurde, erfreut sich nach dem Reformprozess zum 01.01.2013, einer größer werdenden Beliebtheit. Bis heute ist der Fittnessorden 33 Millionen Mal in aller Welt verliehen worden.  Es hat also eine lange und erfolgreiche Tradition, weil es immer wieder:

  • weiter entwickelt wurde bei den Bedingungen
  • weiter entwickelt wurde für die Altersgruppen
  • weiter entwickelt wurde für die Zielgruppen und um neue Zielgruppen dazu zu gewinnen

Das Deutsche Sportabzeichen bleibt es eine zeitgemäßes Angebot???  Und hat es eine gute Zukunft????

Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination, diese Grundfertigkeiten gilt es zu fördern. Leichtathletik, Gräteturnen, Schwimmen und Radfahren stehen dabei zur Verfügung die motorischen Grundfertigkeiten an zu trainieren und nach sportmedizinischen Aspekten auszuführen.  Ganz besonders bei Kindern und heranwachsende Jugendliche. Durch die Veränderungen der Altersklassen, 6 – 90, ist eine Förderung in jedem Alter möglich. 

Ein wichtiges Bindeglied im Gesamtkomplex Sportabzeichen, ist der Prüfer. Die Interessierten am Deutschen Sportabzeichen stellen hohe Ansprüche an die Prüferinnen und Prüfer. Sie sollen Schiedsrichter/-innen, Trainer/-innen, Motivationskünstler und Organisationswunder sein. Der KSB bildet daher seine Prüfer in Absprache mit dem LSB/ DOSB sehr sorgfältig aus, so dass sie den hohen Ansprüchen genügen.

In der Ehrungsveranstaltung, die jährlich in einer anderen Gemeinde des Landkreises stattfindet, bekennt sich der KSB zu diesem Fittnessorden. Der vereisinterne Sportabzeichen-Wettbewerb für die Schulen und Vereine wird immer wieder gerne genutzt. Mit der kleinen finanzielle Spritze von 100 € für die Schulen, 20% und Vereine, 5% die es geschafft haben genügend Schüler und Vereinsmitglieder zum Sportabzeichen zu bewegen, aber und das ist wichtig, der KSB zeigt damit wie ernst es ihm als Verein ist das sich möglicht viele daran beteiligen. Ansporn soll die Zahlung von Geld sein, auch in diesem Jahr wieder mitzumachen. Der finanzielle Anreiz soll weiter erhalten bleiben.

Die Zahlen aus 2017:

Insgesamt haben es 2.292 ((2.389 in 2016(-97)) Absolventen das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt. 61 „Weiderholungstäter“, werden am 30.05.2018 in Harpstedt geehrt. 

Die Verleihungen teilen sich wie folgt auf:

1.603  Jugendliche    

          689  Erwachsene     

Das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen wurde im Rahmen des Sportivationstag am 23.05.2017 in Hatten – Sandkrug mit insgesamt 109 Erwachsene und Jugendliche abgelegt.

Der älteste Teilnehmer ist Walter Böneker (Jahrgang 1923), von der TSG Hatten Sandkrug. In der AK 90 erreichte er das Sportabzeichen zum  22.mal und erreichte dabei die sportliche Leistung in Silber.

 

 

Aus dem Landkreis Oldenburg haben teilgenommen:                               

Teilnehmer     männlich         weiblich

21        Vereine:               980                444                 538     

22        Schulen             1.273               586                 687

  2        BW-Einheiten          3

  3        Firmen                               11

  2        Feuerwehren         16

            Delme-Werkstatt     9

In 2017 wurde an 88 Familien, mit insgesamt 306 Familienmitgliedern, eine Familienurkunde übergeben.

Der TV Falkenburg der sich mit 17 Familien (57 Familienmitglieder) ist in diesem Wettbewerb als Sieger hervorgegangen.

Tanzen im Frühling: Neuer Kurs für Fortgeschrittene beim HTV
Immer sonntags bietet der Hundsmühler TV ab 27. Mai 2018 einen Tanzkurs an, der an 6 Terminen bis zum 1. Juli 2018 läuft. Tanzsporttrainerin Alexandra Huckfeldt betont, dass es sich um einen Kurs für Fortgeschrittene handelt. Disco Fox, langsamer Walzer und Cha Cha Cha stehen auf dem Programm. "Aber wir tanzen weit aus mehr: Tango, Rumba, Jive, und noch vieles andere!!!" betont Alexandra. Getanzt wird im Gymnastikraum der Halle am Querkanal Sonntag von 16:00 bis 17:30 Uhr. Anmeldungen bitte online oder unter 0441-5050936. www.hundsmuehlertv.de

Neuer FSJ-ler beim Hundsmühler TV gesucht 

Der HTV sucht zum 16.07.2018 eine/n engagierte/n junge/n Frau/Mann, die/der im Bereich Sport ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ableisten möchte. Der Aufgabenbereich umfasst u.a. die Hilfestellung bzw. Trainingsleitung bei Kindern und Jugendlichen verschiedensten Alters. Auch Turniere und Vereinsveranstaltungen des HTV sollten organisatorisch unterstützt, ggfls. auch geplant werden. In der HTV-Geschäftsstelle ist der hauptamtlichen Kraft zu assistieren. Zu 1/4 ist die Kooperation im schulischen Bereich der GS Hundsmühlen möglich. Der zukünftige FSJ'ler sollte sportlich interessiert sein und bereits Erfahrung im Sportbereich gesammelt haben. Auch sollte er/sie flexibel in Zeit und Situation sein. Vom erfahrenen Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln wie z.B. PC wird ausgegangen. Bewerbungen sind erbeten an die Geschäftsstelle des Hundsmühler TV, D.-Dannemann-Str. 85, 26203 Hundsmühlen bis spätestens 25. Mai 2018.

Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport

 

Ab dem 01.08.2018 suchen wir DICH, einen verlässlichen und engagierten jungen Menschen (m/w), der den BFD für 12 Monate im Sport absolvieren möchte. Wir bieten Dir ein interessantes Aufgabenfeld in der Sportregion, die vom Stadtsportbund Delmenhorst und dem Kreissportbund Oldenburg Land gebildet wird.

Freiwilligendienst (FWD) im Sport

 

Der einjährige Freiwilligendienst beim KreisSportBund Oldenburg Land vermittelt einen umfangreichen Einblick in den organisierten Sport. Es bietet die Gelegenheit, Erfahrungen bei der Organisation und Durchführung von kleinen und großen sportlichen Events zu sammeln. Diese Stelle ist ideal für junge Menschen, die für ihren beruflichen Werdegang vielfältige Erfahrungen bei der Organisation und Durchführung von Projekten sammeln und den Büroalltag einer Geschäftsstelle kennen lernen möchten, sowie einen Verein tatkräftig unterstützen möchten (TSG Hatten Sandkrug als Kooperationspartner). Den Schwerpunkt bildet die Arbeit beim KSB. Die Tätigkeiten im Verein machen einen geringeren Teil der Beschäftigung aus.

Neuer Tanzkurs für Beginner beim HTV

Ab Sonntag, den 27. Mai bietet der Hundsmühler TV einen neuen Tanzkurs an, der an 6 Terminen bis zum 1. Juli 2018 läuft. 

Tanzsporttrainerin Alexandra Huckfeldt betont, dass es sich um einen Anfängerkurs handelt. Discofox, langsamer Walzer und Cha Cha Cha

stehen auf dem Programm. Getanzt wird im Gymnastikraum der Halle am Querkanal von 20:30 bis 22:00 Uhr.

Anmeldungen bitte online unter www.hundsmühlertv.de oder unter 0441-5050936

 

Rahmenterminplan 2018.pdf
PDF-Dokument [38.2 KB]

 

Wichtige Information an die Vereine:

 

Die neue Bildungsbroschüre 2018 liegt vor. 

Hier zur Vorabinformation der Überblick über die Aus- und Fortbildungsmaßnahmen:

(Hinweis: Es liegen Terminänderungen vor. Sie sind entsprechend gekennzeichnet)

 

Überblick Lehrgangsangebote in den Sport[...]
Microsoft Word-Dokument [37.8 KB]

Achtung! Achtung! Achtung!

In der hier vorstellten Power Point Präsentation vom LSB, geht es um die Gewinnung und Bindung von Ehrenamtlichen an den Verein.

PowerPoint Kreistag KSB 2016.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Beiträge LSB KSB ab 2016.pdf
PDF-Dokument [73.1 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreissportbund Landkreis Oldenburg e.V.